category icon

Pflanzenbau

Dem Unkraut keine Chance geben

Eine erfolgreiche Unkrautbekämpfung ist der Grundstein für eine ertragreiche Ernte im Sommer. 

Gerste 25. März 2020 (13)

Publiziert am

Aktualisiert am

Vielerorts sind die Getreidefelder noch unbehandelt. Im Frühjahr sollte als erstes das Augenmerk auf die Wintergerste gelegt werden. Bei warmen Temperaturen schiesst die Gerste schnell in die Höhe und der optimale Applikationszeitpunkt rückt in weite Ferne. In Gerste empfiehlt sich die neue Strategie mit 1,2 l / ha Derux. Diese Strategie wirkt sicher und stark gegen Ackerfuchsschwanz und Raygras. Bei Problemen mit Blacken kann 50 g / ha Ally Power beigemischt werden. Im Winterweizen ist die bekannte Mischung mit 100 g / ha Concert SX + 250 g / ha Talis anzuwenden. Die Mischung wirkt sehr breit und erfasst alle wichtigen Unkräuter und Ungräser. Bei späten Problemunkräutern empfiehlt sich der Einsatz von 1,5 l / ha Ariane C.

Experten Antwort

Wann ist der ideale Zeitpunkt für die Unkrautbekämpfung im Getreide?

Bei Wintergerste empfiehlt sich eine Herbstbehandlung, um wichtige Unkräuter zu bekämpfen. Im Frühjahr fehlt oft die Zeit, weil die Gerste bereits bestockt hat. Im Winterweizen kann das Herbizid gut im Frühjahr appliziert werden, sei es im Intensivoder auch im Extenso-Anbau.

Ist der Einsatz von Herbiziden noch zeitgemäss?

Vor allem in der Frühentwicklung konkurrenziert Unkraut das Getreide. Problemunkräuter werden von mechanischen Verfahren nur bedingt erfasst. Versuche haben gezeigt, dass Herbizide die kostengünstigste Art der Bekämpfung ist. Zudem werden mehrere Durchfahrten vermieden, was allgemein zu einer besseren CO2-Bilanz führt.

Wird die Resistenz von Unkräutern zum Problem?

Das Resistenzmanagement muss allgegenwärtig sein. Es sollte immer die volle und empfohlene Aufwandmenge appliziert werden. Damit wird eine allfällige Resistenz vermieden. Zudem müssen die Wirkstoffgruppen über die ganze Fruchtfolge abgewechselt werden.

Thomas Müller, Product Manager bei Stähler Suisse SA

Praxis-Tipp

Lenken der Bestände mit Stabilan S

In intensiven Getreidestrategien empfiehlt es sich, mit 1 bis 2 l / ha Stabilan S zu verkürzen. Der Einsatzzeitpunkt ist im Stadium DC 29 – 30. Der Bestand kann nun folgendermassen gelenkt werden: Bei zu dünnen Beständen sollte die Applikation ein bisschen früher durchgeführt werden, um die Bestockung weiter zu fördern. Bei zu dicken Beständen lohnt es sich, eher etwas später zu spritzen, um die Bestockung nicht unnötig zu fördern.

Produkte-Tipp

Agrar-Quiz: Freizeitaktivitäten

Agrar-Quiz: Freizeitaktivitäten

Im Frühling nehmen Freizeitaktivitäten im Freien wieder zu. Testen Sie beim Agrar-Quiz der UFA-Revue Ihr Wissen zum freien Betretungsrecht, zum Bodenrecht, zu Haftungsfragen oder zu agrotouristischen Angeboten und Events auf dem Hof.

Zum Quiz
Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Testen Sie Ihr Wissen. Machen Sie mit an unserem Agrar-Quiz zum Thema Gülle. Warum ist die Lagerung von Gülle im Winter obligatorisch? Mit welchem Gerät werden Ammoniakverluste am meisten reduziert? Wissen Sie die Antwort? Dann los. 

Zum Quiz

Meistgelesene Artikel

Damit diese Website ordnungsgemäß funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.