Futterbau

Herbometer_Zbinden_D

Mit kurzem Gras zum Erfolg

Wie viel Milch und Fleisch aus Weidegras produziert werden kann, steht in einem engen Zusammenhang mit der Futterqualität sowie dem Futterangebot und folglich der Grashöhe. Es lohnt sich, hier genau hinzuschauen.

weiterlesen
combined_6467976_3_6467979_0.jpg

Wirtschaftlichkeit beginnt bei der Düngung

In der Praxis ist es üblich, den Futterwert von Grünland nach Faktoren wie dem Eiweissgehalt und der Netto-Energie-Laktation zu beurteilen. Für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Tiere sind aber auch die Mineralstoffe im Auge zu behalten. Mit Hof- und Mineraldüngern kann ein Optimum an Futterqualität und Quantität erzeugt werden.

weiterlesen
BIO-Praxistag

Bio-Praxistag per Webinar

Am Mittwoch, 17. März wurde der alljährliche Bio-Praxistag per Webinar durchgeführt . Hauptthema waren die Wiederkäuerfütterung 2022 (Erfänzungsfütterung, Aufwertung von Futterbauflächen & Zwischenfutterbau) und der Anbau von Körnerleguminosen. Rund 80 Teilnehmende haben den Referaten von UFA, UFA-Samen und fenaco Getreide, Ölsaaten, Futtermittel zugehört.

weiterlesen
6241644_image_0_30.jpg

Gute und schlechte Untermieter

Gemeinschaften zwischen Pflanzen und Mikroorganismen, wie Pilze oder Bakterien, existieren bei den meisten Landpflanzen. Endophytische Mikroorganismen leben dabei im Inneren der Pflanze. Bei Futtergräsern verhelfen sie der Pflanze zu mehr Ausdauer und schützen vor Frass und Krankheiten. Doch es gibt auch solche, die toxisch für Tiere sind.

weiterlesen
5805155_image_1_36.jpg

Erträge absichern mit Zwischenfutter

Der Zwischenfutterbau bietet der Landwirtin und dem Landwirt die Möglichkeit, auch im Sommer Futter zu produzieren. Dabei sind je nach Standort und Nutzungsart verschiedene Mischungen erhältlich. Eine gute Bodenbearbeitung nach der vorangegangenen Ernte verbessert die Bedingungen für Aussaat und Aufgang.

weiterlesen
5751558_image_0_61.jpg

Optimieren der Grundfutterration

Auf dem Bio-Betrieb ist das Optimieren der Grundfutterration besonders wichtig – insbesondere mit den Richtlinien-Änderungen von Bio Suisse, welche den Kraftfuttereinsatz einschränken. Mit eiweissreichen Mischungen kann der Rohproteingehalt des Grundfutters erhöht werden – mit positiven Effekten auf die Fruchtfolge.

weiterlesen

Meistgelesene Artikel

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen