Digitale Berggastronomie

Die Schweizer Berghilfe weitet WLAN-Programm auf Gastronomiebetriebe aus.

Bild 01
(Bild: Schweizer Berghilfe)

Publiziert am

Die Schweizer Berghilfe weitet ihr bestehendes WLAN-Programm zugunsten von Gastronomiebetrieben im Berggebiet aus. Bis anhin wurden mit dem gemeinsam mit Gastro Suisse lancierten Programm Hotels und Gasthäuser im Berggebiet bei der Anschaffung und Erneuerung von WLAN-Infrastruktur unterstützt. Ab sofort können auch Restaurants oder Cafés ein Gesuch bei der Berghilfe einreichen.  

Voraussetzungen für eine Unterstützung

  • Der Betrieb ist privatwirtschaftlich geführt.
  • Der Betrieb liegt in den Bergzonen 2, 3, 4 oder im Sömmerungsgebiet.
  • Der Betrieb ist ein Klein- oder Kleinstunternehmen mit mindestens einer und maximal 49 Vollzeitstellen.
  • Beherbergungsbetriebe dürfen höchstens eine 3 Sterne Superior Klassifikation haben und über maximal 49 Zimmer verfügen.
  • Es muss bereits eine Rechnung der WLAN-Investition vorliegen.
  • Die Investitionskosten müssen mindestens CHF 1000 exkl. MWST betragen.

Mehr Informationen sind hier zu finden.

Quelle: Schweizer Berghilfe

Freizeitaktivität

Freizeitaktivität

Im Frühling nehmen Freizeitaktivitäten im Freien wieder zu. Testen Sie beim Agrar-Quiz der UFA-Revue Ihr Wissen zum freien Betretungsrecht, zum Bodenrecht, zu Haftungsfragen oder zu agrotouristischen Angeboten und Events auf dem Hof.

Zum Quiz
Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Testen Sie Ihr Wissen. Machen Sie mit an unserem Agrar-Quiz zum Thema Gülle. Warum ist die Lagerung von Gülle im Winter obligatorisch? Mit welchem Gerät werden Ammoniakverluste am meisten reduziert? Wissen Sie die Antwort? Dann los. 

Zum Quiz

Meistgelesene Artikel

Damit diese Website ordnungsgemäß funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.