Kverneland f-drill – Eine neue Fronttankgeneration

Kverneland stellt mit der f-drill eine neue Generation der Fronttanks vor. Die neuen Tanks stehen für maximale Flexibilität und eignen sich für verschiedenste Anwendungen. 

Image 1

Publiziert am

Im Frühjahr kann die Kverneland f-drill als Düngertank mit der Optima F oder z.B. in Kombination mit dem Kultistrip zur Streifenbearbeitung eingesetzt werden. In Verbindung mit einer Kreiseleggen-Drillkombination, wie z.B. der Kverneland e-drill, ist die f-drill als zusätzlicher Saatgutbehälter für die Aussaat von Beikulturen oder Frühjahrskulturen nutzbar.

Im Sommer und Herbst kann die f-drill in Kombination mit dem Kverneland Kreiseleggenprogramm und den bekannten Säschienen kombiniert werden, um eine kompakte Säkombination von 3,0 bis 6,0 m Arbeitsbreite zu erhalten.

Sicherheit des Anwenders und leichte Manövrierbarkeit

Der modulare Aufbau der Kverneland f-drill sorgt für eine gleichmässige Gewichtsverteilung über die gesamte Maschinenkombination. So erhält auch der Traktor die beste Gewichtsverteilung bei maximaler Schlagkraft. Dies verbessert sowohl die Sicherheit als auch die Manövrierfähigkeit, während der Fahrer gleichzeitig eine uneingeschränkte Sicht auf die gesamte Maschinenkombination hat. Der Frontreifenpacker mit eigenem Aushub entlastet während der Arbeit die Vorderachse und schont so den Boden vor Verdichtungen. Der Packer ist selbstlenkend und gezogen angebracht, was den Leistungsbedarf und den Kraftstoffverbrauch reduziert. Er ist als Basisversion und als Isobus-gesteuerte Komfortversion erhältlich. Alternativ ist eine Aufballastierung des Fronttanks über Zusatzgewichte möglich.

Standard und Duo

Die neuen Fronttanks gibt es in zwei Grössen und in je zwei Ausführungen. Die f-drill compact hat ein Fassungsvermögen von 1600 l und die f-drill maxi besitzt 2200 l. Die Standardausführung ist mit einem Eldos-Dosiergerät ausgestattet. In den Vorratsbehälter kann entweder Saatgut oder Dünger eingefüllt werden. Höhere Ausbringmengen können mit der Duo-Version erreicht werden: Hier bringen zwei Eldos-Dosiergeräte insgesamt bis zu 400 kg/ha einer Dünger- oder Saatgutsorte aus und das auch noch bei höheren Aussaatgeschwindigkeiten. Einfach und zuverlässig werden die hohen Ausbringmengen durch das Venturisystem gewährleistet, ohne dass ein Drucksystem erforderlich ist.

Einfache Verbindung mit der Elektronik

Mit der Isobus e-com Software kann die f-drill über «plug and play» an jeden Isobus-fähigen Traktor angeschlossen werden und ist dann über das traktoreigene Terminal voll funktionsfähig. Alternativ können die Universalterminals IsoMatch Tellus Pro oder IsoMatch Tellus Go+ von Kverneland verwendet werden. Beide sind vollständig Isobus-kompatibel. Nicht Isobus-fähige Traktoren können mit der IM Tellus-Serie auf Isobus-Standard aufgerüstet werden.

Die f-drill Baureihe steht für Nachhaltigkeit, Flexibilität, Effizienz und Intelligenz - um für die Zukunft der Landwirtschaft optimal gerüstet zu sein.

Die f-drill compact und f-drill maxi sind voll verfügbar ab 2023.

Quelle: Kverneland

Lesen Sie auch

Meistgelesene Artikel

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen