Landtechnik

Unterhalt von Böschungen – sicher und sauber

Die Maschinen, die zum Unterhalt von Strassenrändern, Flussufern und zum Heckenschnitt eingesetzt werden, müssen maximale Sicherheit gewährleisten. Dies erfordert eine entsprechende Ausstattung. Die Hersteller arbeiten an der Entwicklung von sicheren und leistungsfähigen Maschinen.

Sicht auf den Mähkopf

Mit einer guten Sicht auf den Mähkopf kann stehts sauber gearbeitet werden. 

(Bild: Kuhn)

Publiziert am

Redaktor, UFA-Revue

Böschungsmäher werden von Kommunen, aber auch von vielen Landwirten und landwirtschaftlichen Lohnunternehmern für ganz spezifische Arbeiten eingesetzt. Diese Maschinen verfügen für einen professionellen Gebrauch über eine gute Sicht auf den Mähkopf und können präzise gesteuert werden.

Dextra Visiobra M54T
Lindner und Noremat haben einen Traktor mit spezieller Armlehne und verbesserter Sicht auf die Maschine entwickelt

Lindner und Noremat haben einen Traktor mit spezieller Armlehne und verbesserter Sicht auf die Maschine entwickelt.

(Jean-Pierre Burri)

Die Baureihe Dextra des französischen Herstellers Noremat umfasst drei Modelle mit einer Reichweite von 4,90 m und 5,40 m. Das Modell Visiobra ist besonders ausgereift und verfügt über ein Teleskopelement von 0,54 m und einem nach vorn geknickten Arm. Der Hersteller empfiehlt die Dextra Serie jenen Unternehmern, Kommunen die das Gerät bis zu 500 Stunden im Jahr einsetzen.

Der Drehpunkt der Maschine auf der linken Seite der Traktorachse gewährleistet eine gute Stabilität ohne Gegengewichte, wodurch der Traktor auf engen Strassen oder für Heckenschnittarbeiten in engen Durchgängen verwendet werden kann. Der Ausleger platziert den Mähkopf auf der Höhe des Fahrers, der auf diese Weise die Maschine, den Mähstreifen und die Strasse gleichzeitig unter Kontrolle hat. Durch das Ausschwenken des Teleskoparms kann Hindernissen ausgewichen werden, ohne den Traktor manövrieren zu müssen. Ein automatisches Differenzdrucksystem im Schwenkzylinder der Maschine sorgt für eine konstante Anfahrsicherung in jeder Position des Auslegers. Dank einer horizontalen Anpassung wird vermieden, dass der Rotor mit dem Boden in Kontakt kommt. Ein Rückstossdämpfer sorgt dafür, dass sich der Arm bei einem Aufprall beim Rückwärtsfahren nach vorne einzieht. Für diese Maschinen gibt es verschiedene Optionen, dazu gehört ein Dreipunkt-Stossdämpfer zur Dämpfung von Schlägen bei Stras senfahrten. Im Optionskatalog enthalten sind auch verschiedene Schnellkupplungen, um die Schneidegeräte anzuschliessen, sowie integrierte Gebläse unterhalb der Maschine zur Beseitigung von Pflanzenresten auf der Strasse.

Multi-Longer Gll EP 5557 SP

Kuhn stellt seit rund zwanzig Jahren Böschungsmäher her und hat zurzeit vier Baureihen im Angebot, die sich vor allem punkto Reichweite des Auslegers und der verfügbaren Ausstattung auszeichnen. Die Multi-Longer Serie ist für eine jährliche Einsatzleistung bis 800 Stunden ausgerichtet und liegt damit eine Stufe unter den Modellen für den professionellen Einsatz. Zwei Modelle dieser Serie sind mit einem geraden Ausleger ausgestattet. Das SP-Modell hat einen nach vorn abgewinkelten Ausleger und das SPA-Modell einen nach vorn abgewinkelten Arm mit Parallelogrammführung. Die Bezeichnung EP weist auf die serienmässige elektrische Proportionalfunktion für die Ansteuerung vom Drehgelenk, Haupt- und Aussenarm, sowie vom Mähkopf hin. Diese Funktionen werden über einen Joystick bedient und funktionieren proportional beim Anheben wie auch beim Absenken.

Gemäss Angaben des Herstellers können durch die EP Steuerung verschiedene Funktionen gleichzeitig ausgeführt werden. Dank des abgewinkelten Auslegers wird der Schneidekopf um 985 mm nach vorne gesetzt, gemessen zwischen Rotorachse und Kugelbolzen, was das Umfahren von Hindernissen erleichtert. Verschiedene Anbauvorrichtungen sind erhältlich. Das Dreipunktgestänge mit zwei Stabilisierungsstreben gehört zur Serienausstattung der Baureihe. Kuhn bietet weiter einen Anbaurahmen mit breit gesetzten Stabilisierungsstreben an, oder den Stabi-Link, einen an den Unterlenker des Traktors angebauten Anbaurahmen, der gemäss Herstellerangaben innert fünf Minuten montiert und angepasst werden kann. Je nach Arbeiten, die auszuführen sind, werden ein Universalrotor von 1,20 m, ein Rotor für dicke Äste, ein Schneidkopf mit vier oder fünf Sägeblättern sowie eine Astschere für den Heckenschnitt angeboten.

PA 5155 VFR Motion

der nach vorne geschwenkte Arm verbessert die Sicht

Der variabel nach vorne geschwenkte Arm verbessert die Sicht auf die Maschine deutlich. 

(Mc Connel)

Der Hersteller von Böschungsmähern McConnel mit 85-jähriger Erfahrung bietet eine äusserst breite Palette von Maschinen mit einer Reichweite von bis zu neun Metern an. Die Serie 55 besteht aus zwei Modellen mit Parallelführung. Das Modell 5155 VFR Motion kann bis zu einer Traktordistanz von 5,5 m mähen (5,1 m in der VFR-Position nach vorne).

Die variable Schlegelkopfposition VFR ermöglicht es, den Arbeitsbereich des Mähkopfs variabel nach vorne (bis 1,2 m) und hinten (1,0 m) für die jeweiligen Gegebenheiten zu positionieren. Durch diese vorgeschobene Position hat der Fahrer eine bessere Sicht auf den Schneidkopf, wodurch er sich auch besser auf die Strasse konzentrieren kann. Die hydraulische Auslegerdrehung beträgt 100 Grad und verfügt, wie die meisten Serien dieser Marke, über eine Parallelogramm-Geometrie. Der Nutzer kann auf diese Weise die seitliche Reichweite des Kopfs variieren, ohne dabei die Höhe zu verändern. Es ist auch möglich, die Hecke vertikal, nahe am Traktor zu schneiden.

Auf Wunsch kann diese Maschine mit einem Schwimmstellungssystem ausgestattet werden, das den Bodenkonturen in horizontaler Ebene folgt, oder aber mit einem erhöhten Schwimmstellungssystem. Die zweite Variante folgt dem Bodenrelief automatisch mit einem Schwenkbereich von 300 mm. Die Schwimmstellungssysteme ermöglichen eine höhere Fahrgeschwindigkeit und sind bodenschonend. «Dank der Bedienung Motion werden mit einem Joystick sieben Funktionen gesteuert, sechs davon proportional. Die wesentlichen Vorteile dieses Systems sind seine Präzision und Benutzerfreundlichkeit», erklärt Thomas Hofer von der Ott Landmaschinen AG, Importeur der Marke. Das Sortiment von McConnel umfasst zahlreiche Schlegelköpfe, verschiedene Messerbalken sowie Astsägen.

5580148_snip_1567485252740.png

E-Kastor 535 PA
Rousseau

Rousseau hat drei Böschungsmähermodelle mit einem elektrischen Antrieb des Rotors im Angebot.

(Samuel Stauffer)

Seit 1962 stellt das französische Unternehmen Rousseau Böschungsmäher her. 2017 wurde der Böschungsmäher E-Kastor an der Sima in Paris für seinen elektrisch angetriebenen Mulchkopf mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Die Maschine hat eine horizontale Reichweite von 5,51 m und ist die kleinste der elektrischen Baureihe E-TP, während die Modelle E-Thénor und E-Fulgor 5,7 m bzw. 7,5 m erreichen.

Im Vergleich zu den herkömmlichen Böschungsmähern wird der hydraulische Rotorantrieb durch einen elektrischen Antrieb ersetzt. «In einem ökologierelevanten Kontext vermindert sich durch den fehlenden Öltank das Verschmutzungsrisiko, insbesondere bei Mäharbeiten entlang von Fliessgewässern. Das Entleeren und Wiederaufbereiten von gebrauchtem Öl entfällt», betont Samuel Stauffer, Schweizer Importeur der Marke. Laut Hersteller sind für den Unterhalt weder elektrotechnische Kenntnisse noch Arbeiten an der elektrischen Anlage erforderlich. Die Leistungsanlage kann als Standardbestandteil ersetzt werden. Die für den Rotor benötigte Energie hängt von der auszuführenden Arbeit ab. Die Rotorgeschwindigkeit kann von der Fahrerkabine aus von 500 bis 3000 U/min eingestellt werden. Diese ist von jener der Zapfwelle unabhängig. Der Wirkungsgrad des elektrischen Antriebs liegt bei 90 Prozent. Der Dreipunkt-Anbau mit Versteifungsstreben ist ab Werk erhältlich, weiter wird ein optionaler Kupplungsrahmen angeboten. Eine elektrische Joystick-Steuerung (EPS 4) mit vier proportionalen Funktionen wird serienmässig eingebaut.

Damit die Stabilität in Arbeitsposition gewährleistet ist, benötigen diese Maschinen mit über fünf Meter Reichweite eine gute Gewichtsverteilung am Heck des Traktors. Ein nach vorn abgewinkelter Arm erleichtert die Mäharbeiten und das Ausweichen der Hindernisse. Zudem hat der Fahrer dadurch bessere Sicht und kann allfällige Gefahren frühzeitig erkennen. Eine weitere Gefahr bei Mäharbeiten sind aufspringende Steine, wobei dieses Risiko durch das Einschalten der Schwimmstellung gesenkt werden kann. 


Leserangebote

Leserangebote

bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch eine Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.