Amazone Gruppe weiter mit dynamischem Wachstum

Die Amazone Gruppe hat im Geschäftsjahr 2020 die Umsatzmarke von 500 Millionen Euro übertroffen. Weltweit erzielte der Hersteller von Land- und Kommunaltechnik ein Umsatzwachstum von 15% gegenüber dem Vorjahr. 

Publiziert am

Den Gesamtumsatz 2020 beziffert das Familienunternehmen auf 537 Millionen Euro (Vorjahr 2019: 467 Millionen Euro). Damit erreichte Amazone die höchsten Erlöse in der 138-jährigen Firmengeschichte.

Die breite internationale Aufstellung hat sich besonders auf das positive Ergebnis ausgewirkt. Mit über 80 % Exportanteil und dem grossen Angebot für jede Betriebsgrösse kann Amazone von einer guten Stellung auf allen wichtigen Exportmärkten profitieren. Insbesondere in Deutschland, Dänemark, Belgien, Russland und Österreich haben sich die Landtechnikgeschäfte sehr gut entwickelt. Auch in Frankreich, Polen und Grossbritannien konnten erneut gute Umsätze erzielt werden.

Die Zahl der Beschäftigten blieb im Jahresverlauf insgesamt stabil und liegt aktuell weltweit bei 1900 Mitarbeitenden.

Trotz der erschwerten Rahmenbedingungen durch die Corona-Pandemie ist es Amazone im vergangenen Jahr gelungen, wichtige Investitionsprojekte planmäßig abzuschliessen. So konnte das neue Ersatzteilzentrum «Global Parts Center» am Standort Tecklenburg-Leeden an den Start gehen. Die erhöhten Lagerkapazitäten und die komplett neue, moderne Ersatzteillogistik mit deutlich reduzierten Durchlaufzeiten sichern weltweit einen hohen Servicegrad. Für den Ausbau der internationalen Vertriebsaktivitäten wurde in der Ukraine eine neue Niederlassung eröffnet. Der neue Standort in Kiew bietet den Kunden vor Ort ein grösseres Beratungsangebot und erweiterte Serviceleistungen.

Insgesamt beliefen sich auch 2020 die Investitionen in Sachanlagen im zweistelligen Millionenbereich. In die Gebiete Forschung und Entwicklung hat das Unternehmen mehr als 6 % des Umsatzes investiert. In diesem Jahr ist ein bedeutender Ausbau des Standortes Bramsche geplant. In dem Fertigungswerk für Grossmaschinen an der BAB A1 werden neue Hallen mit Flächen von 8000 m2 entstehen.

Amazone hält darüber hinaus beständig an den Plänen zur Weiterentwicklung des Produktprogramms fest. Auf die immer grösser werdende Nachfrage nach Präzisionslandwirtschaft hat Amazone bereits mit vielen innovativen Lösungen reagiert.

Quelle: Amazone  

Leserangebote

Leserangebote

bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen