Matthias Baumann ist der beste Landwirtschaftslehrling der Schweiz

An den SwissSkills 2022 in Bern setzte sich der Berner Matthias Baumann im Finale in der Kategorie Landwirt durch. Er wurde zum besten Landwirtschafts-Lehrling der Schweiz und zum besten Lehrling der Meisterschaft gekürt.

Sieger Matthias Baumann aus Madiswil (BE), der zweitbeste Patrick Schär aus Rohrbachgraben (BE) und der drittplatzierte Stefan Hadorn aus Burgistein (BE...

Sieger Matthias Baumann aus Madiswil (BE), der zweitbeste Patrick Schär aus Rohrbachgraben (BE) und der drittplatzierte Stefan Hadorn aus Burgistein (BE).

(Bild: SwissSkills, Stefan Wermuth)

Publiziert am

Die 36 besten Junglandwirte der Schweiz traten an den Schweizer Berufsmeisterschaften SwissSkills 2022 gegeneinander an. Unter den neun Finalisten gewann Matthias Baumann aus Madiswil (BE) den offiziellen Titel des besten Landwirtschaftslehrlings der Schweiz. Patrick Schär aus Rohrbachgraben (BE) erreichte den zweiten Platz. Stefan Hadorn aus Burgistein (BE) belegte den dritten Platz.

Fachkompetenz in allen Bereichen

Die ersten drei Tage wurden in Form von Vorrunden ausgetragen, nach denen sich die drei besten Kandidaten jedes Tages für das Finale qualifizierten. Auf dem Programm standen unter anderem das Erkennen von Nutzpflanzen, Unkräutern, Krankheiten und Schädlingen, das Beherrschen verschiedener Maschinen, das fachgerechte Melken einer Kuh, die Überprüfung der Milchqualität und die Taxierung eines Fleischrindes. Die neun Finalisten trafen sich am Samstag wieder, um weitere Prüfungen zu bestreiten.

Auch die Gemüsegärtner (Gewinner: Michael Haab aus Wädenswil ZH, Inforama Seeland), Weinbauern (Gewinnerin: Lisa Traens aus Vissoie VS, Châteauneuf), Weinhändler (Gewinnerin: Méloé Maye aus Chamoson VS, Châteauneuf) sowie die Obstbauern (Gewinner: Pascal Rohrer aus Aesch LU, Strickhof Lindau) führten ihre eigenen Wettbewerbe durch.

Berufsvielfalt im Agrarsektor

An den SwissSkills 2022 stellten ebenfalls Pferdefachleute, Geflügelzüchter und Biobauern ihre Berufe vor. In den beiden Hallen, die dem Berufsfeld Landwirtschaft gewidmet waren, gab es für die Besucherinnen und Besucher also einiges zu sehen. Der Agrarsektor konnte sich so über seine verschiedenen Ausbildungen, Maschinen, Tiere und die Natur informieren. Am Sonntag konnten die Besucher die verschiedenen Berufe ausprobieren und im Rahmen der Vorführungen an den verschiedenen Ständen mehr darüber erfahren.

sg

Meistgelesene Artikel

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen