«Barto» erweitert um Fruchtfolge- und Anbauplanung

Die Plattform «Barto powered by 365FarmNet» erweitert ihren Funktionsumfang um die Fruchtfolge- und Anbauplanung. Damit ist der Grundstein für kommende Planungsbausteine gelegt.

Dokumentation Feld 2 (gross)

Publiziert am

Seit Mitte November 2020 verfügt die Plattform «Barto powered by 365FarmNet» über eine Fruchtfolge- und Anbauplanung. Damit kann der erste Planungsschritt für das neue Erntejahr getätigt werden. Die anzubauenden Kulturen können den Fruchtfolgeparzellen in einer Kalenderansicht zugeteilt werden. Auf diesem Fundament werden die Düngungsplanung, die Suisse-Bilanz in der Planversion und eine Pflanzenschutzmittel Einsatzplanung aufgebaut. Dank integriertem ÖLN-Check genügt ein Blick, um zu prüfen, ob die Planung den Vorgaben des ÖLN standhält.

 Mit der Fruchtfolge- und Abauplanung schliesst Barto eine wichtige Lücke am Anfang des Kulturjahres. Der Prozess von der Planung über die Dokumentation bis zur Auswertung wird vervollständigt. Eine 360 Grad-Rundumsicht – von der Saat bis zu Ernte – wird so gewährleistet. Der neue Baustein ist kostenpflichtig und kann für 30 Franken pro Jahr lizenziert werden. Dagegen bleibt der Feldkalender mit Parzellenverzeichnis und Auswertungsfunktionen weiterhin gratis nutzbar.

Quelle: Barto

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen