Massiver Anstieg tödlicher Arbeitsunfälle

Gegenüber dem Vorjahr wurde von Januar bis Juni 2022 ein massiver Anstieg der tödlichen Arbeitsunfälle in der Landwirtschaft erhoben. Hauptgründe für die Unfälle waren Verletzungen bei Fahrzeugstürzen, bei der Bedienung von Maschinen sowie bei Waldarbeiten.

Im Zusammenhang mit Fahrzeugunfällen sterben in der Landwirtschaft nach wie vor die meisten Menschen.

Im Zusammenhang mit Fahrzeugunfällen sterben in der Landwirtschaft nach wie vor die meisten Menschen.

(Bild: Kapo SG)

Publiziert am

Aktualisiert am

Im ersten Halbjahr 2022 haben die Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft (BUL) und Agriss 20 tödliche Unfälle im Zusammenhang mit der Landwirtschaft erhoben. Zum Vergleich: im ersten Semester des Vorjahrs waren es deren neun.

Vielfältige Arbeitsbereiche betroffen

Vier Personen kamen bei einem Fahrzeugsturz ums Leben, zwei Personen wurden von einem Fahrzeug überrollt. Drei Personen wurden von fallenden Grossballen tödlich verletzt. Bei einer Kollision mit einem Traktor kam ein Motorradfahrer ums Leben. Eine Person wurde bei einem Kutschenunfall tödlich verletzt. Vier Personen verloren ihr Leben bei Waldarbeiten oder bei der Holzverarbeitung.

Eine Person wurde im Schliessbereich eines Transportwagens eingeklemmt. Eine Person überlebte den Sturz von einem erhöhten Boden nicht. Eine weitere Person kam beim Brand eines Bauernhauses ums Leben.

Bei Reparaturarbeiten in einem Gülleloch erstickte eine Person infolge Güllegase. Die zweite Person stieg zur Rettung in das Gülleloch ein und konnte durch die Feuerwehr ebenfalls nur noch tot geborgen werden.

Gezielte Prävention ist notwendig

Der Altersdurchschnitt der tödlich verunfallten Personen liegt bei 56, wobei die jüngste Person 29 und die älteste 79 Jahre alt war. Sechs der verunfallten Personen waren im Pensionsalter.

Die Landwirtschaft ist eine der Branchen mit den höchsten Unfallzahlen in der Schweiz. Nebst technischen und organisatorischen Mängeln spielt menschliches Fehlverhalten im Unfallgeschehen oft eine grosse Rolle. Wichtig sind daher, dass die notwendigen Sicherheitseinrichtungen an Fahrzeugen, Maschinen und Arbeitsplätzen installiert sind und dass die arbeitenden Personen Sicherheitsregeln einhalten und umsetzen.

Die Branchenlösung Agritop unterstützt Betriebe mit verschiedenen Hilfsmitteln dabei, Gefahrenstellen in allen Bereichen des Arbeitsalltags zu erkennen und wirkungsvoll zu entschärfen.

Datenerhebung nicht vollständig

Für landwirtschaftliche Unfälle besteht keine Meldepflicht, daher können keine statistisch verlässlichen Aussagen gemacht werden. Unfallmeldungen werden anhand von Medien- und Polizeiberichten sowie Meldungen von Behörden und Betroffenen erhoben.

Quelle: BUL

Meistgelesene Artikel

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen