category icon

Nutztiere

Euterentzündungen vorbeugen

Euterentzündungen lassen die Zellzahl der Milch ansteigen und reduzieren die Milchleistung. Häufig werden diese Entzündungen durch Bakterien verursacht, die über den Kot im Stall verbreitet werden, ins Euter gelangen und dort eine Mastitis hervorrufen. Mit dem Einsatz von alkalischen Hygienepulvern wie Landor Desical und Hasolit B Pulver kann solchen Problemen vorgebeugt werden.

Publiziert am

Aktualisiert am

Landor-Beratungsdienste

Stallhygiene

Ein Grossteil der Mastitisfälle wird durch Umweltkeime verursacht. Die bakteriellen Erreger stammen aus dem Kot der Tiere, werden im Stall weiterverbreitet und gelangen über den Zitzenkanal ins Euter, wo sie Entzündungen verursachen. Um einer Mastitis vorzubeugen, sollte mit entsprechender Stallhygiene der Infektionsdruck in den Liegeboxen so gering wie möglich gehalten werden.

Umweltkeime

Euterentzündungen beeinträchtigen nicht nur das Tierwohl, sondern reduzieren auch die Milchleistung. Mit steigender Zellzahl in der Milch sinkt auch die Milchleistung kontinuierlich (siehe Grafik), was schliesslich auch zu wirtschaftlichen Verlusten führt. Zudem erfordert eine Mastitis den Einsatz von Antibiotika, den es im Allgemeinen zu reduzieren gilt. Die häufigsten bakteriellen Mastitiserreger sind Streptococcus uberis, Staphylokokken (ausgenommen Staphylokokkus aureus) und Klebsiellen. Diese Umweltkeime vermehren und verbreiten sich im Lauf- und Liegebereich der Milchkühe. Der pH-Bereich, indem sich pathogene Bakterien vermehren können, ist breit. Je nach Art liegt er etwa zwischen 4 und 10. Wird der pH-Wert der oberen Einstreuschicht in den stark alkalischen Bereich angehoben, können sich die Erreger nicht mehr vermehren und das Infektionsrisiko wird deutlich gesenkt.

Eigenschaften und Wirkung von Desical

• natürliches Produkt, auch für Bio-Betriebe zugelassen

• hebt den pH-Wert der Einstreu auf über 12

• antibakterielle, desinfizierende Wirkung

• nachhaltige Pufferung

• schnellere Trocknung der Einstreu

• gute Hautverträglichkeit für Tier und Mensch

Natürliches Desinfektionspulver

Sowohl das Hygienepulver Desical als auch Hasolit B Pulver basieren auf natürlichen Wirkstoffen. Sie enthalten Kalzium- und Magnesiumhydroxid sowie verschiedene Tonminerale. Die Produkte wirken stark alkalisch und heben den pH-Wert der oberen Schicht der Einstreu nachhaltig auf über 12 an. Im Gegensatz zu Branntoder Hygienekalk sind sie nicht ätzend und daher für Tier und Mensch sehr gut hautverträglich. Zudem können sie problemlos mit sämtlichen Zitzendippmitteln angewendet werden, da Wechselwirkungen mit diesen im Testverfahren ausgeschlossen wurden. Durch die Ausbringung von Desical und Hasolit B Pulver in die Einstreu trocknet diese auch schneller ab. Dies sorgt für saubere und trockene Euter, was wiederum die Vermehrung von pathogenen Bakterien hemmt. Desical wird per Hand oder mit Hilfe von Einstreugeräten im Stall appliziert. Die Anwendungshäufigkeit und Einsatzmenge ist vom Anwendungsbereich abhängig (siehe Tabelle). Desical und Hasolit B Pulver sind FiBL gelistet und somit für eine Anwendung im Biobetrieb zugelassen.

Weitere Einsatzbereiche

In der Geflügelhaltung eingesetzt, senken Desical und Hasolit B Pulver den Parasitendruck. Bei Legehennen wird das Hygienepulver über die Staubbäder appliziert, wo es in das Gefieder aufgenommen wird und so zum Beispiel den Befall mit der roten Vogelmilbe reduziert. In der Putenund auch Pouletmast kommen öfters Fussballenläsionen vor, die durch den Ammoniak aus Kot und Urin verursacht werden. Mit dem Einsatz von Desical oder Hasolit B Pulver in der Einstreu können diese Läsionen gemindert werden.

Die beiden Produkte können auch in der Schweinehaltung verwendet werden. Es wird insbesondere im Bereich Zuchtsauen eingesetzt, um den Keimdruck im Stall gering zu halten. 

AutorRoger Bärtsch Landor-Beratungsdienste, 4127 Birsfelden

Gratis Beratungstelefon0800 80 99 60 Info@landor.ch www.landor.ch

Schwein

Agrarquiz: Darmgesundheit beim Schwein

Hier gehts um die Darmgesundheit beim Schwein. Was für Auswirkungen hat die Futterzusammensetzung beim Schwein? Oder was versteht man unter dem Begriff Mikrobiom? 

Zum Quiz
Getreide-Quiz

Getreide-Quiz

Testen Sie Ihre Fachkenntnisse. Machen Sie mit am Agrar-Quiz der UFA-Revue. Warum kann Mais als Vorfrucht im Weizen Probleme verursachen? Welchen Nachteil haben konventionelle Weizensorten oftmals im Bio-Anbau?

Zum Quiz

Meistgelesene Artikel

Damit diese Website ordnungsgemäß funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.