category icon

Betriebsführung

Bund will Bau von Solaranlagen stärker fördern

Der Bund will Hausbesitzern, die eine Photovoltaikanlage installieren, künftig mehr Geld zur Verfügung stellen. Neu soll es zudem Subventionen für Erweiterungen solcher Anlagen geben.

solar-578679_1920

Publiziert am

Aktualisiert am

Der Bund will per 1. April 2021 die Vergütungssätze der Einmalvergütung für Photovoltaikanlagen anpassen. Die Revision der Energieförderungsverordnung sieht vor, dass der Grundbeitrag von aktuell 1000 auf 700 Franken für alle Anlagengrössen sinken soll, zitiert die Nachrichtenagentur aus einer Mitteilung des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK). Für kleinere Anlagen bis 30 Kilowatt (kW) sollen Betreiber pro Kilowatt 40 Franken mehr erhalten, also neu 380 Franken.

Das UVEK hat diese und andere Verordnungsänderungen in die Vernehmlassung geschickt, Interessierte können bis am 9. August 2020 dazu Stellung beziehen, schreibt die SDA. Mit dieser Erhöhung soll laut dem UVEK ein Anreiz gesetzt werden, insbesondere auf Einfamilienhäusern grössere Anlagen zu bauen, mit denen die gesamte geeignete Dachfläche für die Stromerzeugung genutzt werden können. Dies, weil wegen der Corona-Krise damit zu rechnen sei, dass im laufenden Jahr nur wenig private Solaranlagen gebaut würden.

Quelle: LID

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen