Gesündere Kälber dank Projekt

Der SMP-Vorstand liess sich über das Projekt KGD-Tränker informieren. Die Auswertung zeigt, dass die Massnahmen für gesündere Kälber und eine bessere Schlachtausbeute sorgen.

_DSC0463
(Bild: Jonas Salzmann)

Publiziert am

Der Vorstand der Schweizer Milchproduzenten SMP liess sich von Martin Kaske, dem Geschäftsführer des Kälbergesundheitsdienstes, über den aktuellen Stand der Arbeiten im Projekt «KGD-Tränker» informieren, wie sie mitteilen. Die SMP unterstützen das Projekt seit Beginn.

Die vorgeschlagenen Massnahmen auf den Geburtsbetrieben wie Grippeimpfung, optimierte Kolostrum- und Eisenversorgung und ad libitum Tränke zeigten, dass die Gesundheit der Kälber definitiv verbessert werden könne, heisst es weiter. Mit den vom Projekt eingesetzten 50 Franken Abgeltung könnten auch Mehraufwände bezahlt werden. Auf den Mastbetrieben zeigt es sich zudem, dass mit solchen Tieren in kürzerer Zeit bessere Schlachtausbeuten erreicht werden. Dies sind laut SMP wirtschaftliche Mehrerlöse, welche 50 Franken übersteigen.

Wenn die Mastbetriebe also mitziehen und die KGD-Tränker nicht mit anderen Gruppen mischen, könnten gesündere Tiere zu einem höheren Preis verkauft werden, so die Milchproduzenten. Bei enger Zusammenarbeit könne ein solches System für alle Akteure wirtschaftlich zufriedenstellend umgesetzt und damit das Tierwohl erhöht und der Medikamenteneinsatz verkleinert werden.

Quelle: LID

Meistgelesene Artikel

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen