Suisag und VPF beschliessen exklusive Zusammenarbeit für eine zukunftsorientierte und nachhaltige belgische Muttersau

Der belgische Zuchtverband VPF und das Schweizer Zuchtunternehmen SUISAG haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. VPF wird damit der exklusive Partner für den Vertrieb von Schweizer Mutterliniengenetik in Belgien. Mit der SUISAG-Genetik erhält VPF einen klaren Vorsprung für das Mutterschwein der Zukunft.

Edelschweineber

Edelschweineber

(Bild: Suisag)

Publiziert am

Die Suisag-Vorstufenrassen Schweizer Edelschwein und Schweizer Landrasse eignen sich perfekt für das freie Abferkeln und sind somit einen grossen Schritt weiter als die Mutterschweine in anderen europäischen Ländern. Die Mutterschweine sind auch beliebt, weil sie eine gute Wurfgrösse bei einer maximalen Anzahl abgesetzter Ferkel und ein optimales Gesäuge haben. Robuste und gesunde Ferkel mit einem hohen Geburtsgewicht machen jeden Mastferkelproduzent erfolgreich.
Coli-Resistenzen runden die positiven Eigenschaften ab. Suisaginvestiert auch stark in die Fleischqualität.

Mit dem Kooperationsvertrag übernimmt VPF per sofort die exklusiven Rechte für den Vertrieb von Schweizer Vorstufengenetik für die Eigenremontierung in Belgien. Der Einsatz der Genetik der Suisag ist allen belgischen Betrieben offen, und dies ohne langfristige Verpflichtung. «Wir sind überzeugt, dass wir mit der seit Jahrzehnten erprobten Schweizer Mutterschwein die Schweineproduktion in Belgien weiterbringen und gleichzeitig gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen. Mit dem Vertrag haben wir die einmalige Chance, uns zusammen mit unseren Schweineproduzenten für eine zukunftsorientierte Produktion in Belgien einzusetzen.» so der Präsident von VPF Eddy Vandycke.

Die Schweizer Genetik erfreut sich in ganz Europa einer steigenden Nachfrage. Immer mehr Produzenten interessieren sich für eine ausgeglichene Mutterschwein mit vorzüglichen Muttereigenschaften und gesunden Qualitätsferkeln, weil dies wirtschaftlich wie auch gesellschaftlich interessant ist. «Die Kooperation zwischen Suisag und VPF ist ein grosser Meilenstein und wird die Position beider Organisationen im europäischen Markt stärken. Unsere Herdebuchzüchter arbeiten mit uns zusammen tagtäglich am Mutterschwein der Zukunft. Wir freuen uns, wenn nun europäische Betriebsleiter durch die neue wertorientierte Schweineproduktion dank Schweizer Genetik mehr Anerkennung denn je erhalten. So schaffen wir wieder Perspektiven für die Schweineproduzenten.» sagt der Verwaltungsratspräsident der Suisag Leo Müller.

Das Sperma wird von GFS in Deutschland produziert und kann über alle VPF KB-Stationen bezogen werden. Die Suisag hat dafür den Eberpool bei GFS bestehend aus Edelschwein- und Landrasseebern bereits ausgebaut. Damit steht sowohl neu den belgischen wie auch den deutschen und anderen europäischen Kunden eine grosse genetische Vielfalt zur Verfügung. Suisag und VPF freuen sich auf die Zusammenarbeit.

Quelle: Suisag

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen