category icon

Nutztiere

Geflügelhaltung als neues Standbein

Die Bio-Umstellwelle fordert bestehende und künftige Bio-Betriebe heraus, den Markt zu studieren und sich auf die Nachfrage auszurichten. Für zukunftsorientierte Betriebsleiter wird auch die Geflügelhaltung zum Thema.

Sei es wegen der Wertschöpfung oder dem Mist – Geflügel ist interessant für den Bio-Betrieb.

Sei es wegen der Wertschöpfung oder dem Mist – Geflügel ist interessant für den Bio-Betrieb.

Publiziert am

Aktualisiert am

UFA-Beratungsdienst

Kälbermastspezialist, UFA AG

Gute Nachfrage

Die Nachfrage nach Bio-Eiern und Bio-Geflügelfleisch entwickelt sich erfreulich. Im Lauf der kommenden Jahre bietet sich Einstiegspotenzial für neue Legehennenhalter, Junghennenaufzüchter und Geflügelmäster. Bio-Pouletmast steht auch für Umsteller offen.

Zukunftsinvestition

Bio-Milch und Bio-Rindfleisch lösen höhere Preise als konventionelle Produkte. Weil Bio-Betriebe aber keine mineralischen Dünger einsetzen dürfen, halten sie pro Hektare Futterfläche weniger Tiere.

Unter dem Strich resultiert mit Bio-Raufutterverzehrern inklusive Direktzahlungen nicht in jedem Fall ein Mehrverdienst. Der Einstieg in die Geflügelhaltung dagegen bietet die Möglichkeit, die Wertschöpfung auf dem Bio-Betrieb deutlich zu erhöhen und die Abhängigkeit von den Direktzahlungen zu verringern.

Finanzierung

Was die Finanzierung der Ställe betrifft, ist meist mehr möglich, als es auf den ersten Blick scheint. Als Geldquellen kommen neben Eigenmitteln, Darlehen und Hypotheken auch Investitionskredite in Frage. Amortisation und Arbeitsverdienst sind in der Geflügelproduktion genauer kalkulierbar als in anderen Betriebszweigen, weil sich die fixen Kosten (Gebäude, Maschinen, Einrichtungen) klarer abgrenzen lassen.

Nährstoffbilanz

Hinsichtlich Nährstoffbilanz müssen Geflügelhalter mindestens 50 Prozent des auf dem Betrieb anfallenden Phosphors selber verwerten können. Der Rest darf an Bio-Betriebe mit einer Distanz von maximal 80 km abgegeben werden. Geflügelmist ist für Betriebe mit wenigen Tieren ein wertvoller, günstiger Dünger.

Geflügelkompetenz

Für detaillierte Informationen und Kalkulationen steht der UFA-Beratungsdienst interessierten Bio-Betrieben und Bio-Umstellern gerne zur Verfügung. Bio-Geflügelhalter profitieren als UFA-Kunden von der Betreuung durch spezialisierte Geflügelberater, hygienisiertem, in grossen Mengen erprobten Bio-Futter, einem bewährten Qualitätsmanagement sowie effizienten Bestellwesen via UFA-Onlineshop, UFA-Bestellbüro oder LANDI. 

AutorenToni Büchler, Bio-Spezialist, und Hans Bielmann, Geflügelspezialist, im UFA-Beratungsdienst, 3052 Zollikofen, www.ufa.ch

UFA-Themen am Ackerbautag

Neben Geflügel wartet der UFA-Beratungsdienst am Ackerbautag mit folgenden Aktionen und Aktualitäten auf:

Gratis 1 Sack Minex/UFA-Mineralsalz beim Kauf eines UFA-Microfeeders oder UFA-Basisfeeders, bis 17.06.17

Pansenpuffer UFA-Alkamix ready, Rabatt Fr. 15.–/100 kg, bis 22.07.17

Sojafreie Raufutterwürfel UFA 280 (zu jungem, strukturarmem Wiesenfutter) und UFA 280-1 (zu älterem, strukturreichem Wiesenfutter)

Cake Bloc Natur Herbaplus, neuer Leckeimer für Wiederkäuer mit antiparasitärer Wirkung

Beratungsservice für Bio-Umstellbetriebe, jetzt anmelden bei Toni Büchler, Tel. 079 526 52 00

Die UFA ist am 8. Juni in Cournillens am fenaco-LANDI Stand vor Ort und für Fragen der Besucher da.

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen