category icon

Nutztiere

ß-Carotin für erfolgreiche Fruchtbarkeit

Das auch als Fruchtbarkeitsvitamin bekannte β-Carotin beeinflusst die Follikelbildung und die Fruchtbarkeit entscheidend. Da die Gehalte im konservierten Futter mit der Lagerungszeit abnehmen, wird für Milchvieh während der Winterfütterung eine β-Carotin-Ergänzung empfohlen.

Publiziert am

Aktualisiert am

Praktikantin UFA-Marketing

Ehem. Mitarbeiter, UFA AG

Beta-Carotin ist eine Vorstufe von Vitamin A, das in bestimmten Organen (z. B. Gelbkörper, Follikel, Euter) durch das Enzym Carotinase lokal zu Vitamin A umgewandelt wird. Vitamin A ist wesentlich für die Follikelentwicklung und deshalb essentiell für eine gute Fruchtbarkeit. Im Gegensatz zum Vitamin A, das in der Leber gespeichert werden kann, lässt sich β-Carotin im Körper schlecht speichern. Aus diesem Grund sind die Tiere auf eine kontinuierliche Aufnahme von β-Carotin angewiesen.

Bedeutender Effekt

Zu den potentiellen Mangelerscheinungen gehören schlecht sichtbare oder ausbleibende Brunstsymptome, eine verzögerte Follikelreifung und eine niedrige Fruchtbarkeitsrate. Weiter tendieren die Kühe zur Bildung von Follikelzysten oder zu frühen embryonalen Verlusten. Auch Mastitis oder erhöhte Milchzellgehalte können auf eine Unterversorgung von β-Carotin zurückgeführt werden. Bei Jungtieren erhöht ein β-Carotin-Mangel die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten.

Gezielt ergänzen

Eine natürliche Quelle von β-Carotin ist frisches Grünfutter. Tiere mit Weideanschluss oder Grasfütterung sind deshalb während der Vegetationsperiode ausreichend mit β-Carotin versorgt. Auch Grassilage und Luzerne sind Quellen von β-Carotin. Jede Form von Konservierung hat jedoch einen negativen Einfluss auf den Gehalt (Grafik). Zudem gilt: Je älter das konservierte Futter, desto tiefer der Gehalt. Von Grund auf wenig β-Carotin enthalten Getreide, Dürrfutter und vor allem Maissilage. Je nach Grundration ist deshalb spätestens in der zweiten Hälfte der Winterfütterung, eine zusätzliche Versorgung mit β-Carotin ins Auge zu fassen.

Vor dem Abkalben

β-Carotin hat einen entscheidenden Einfluss auf die Eibildung, die Gelbkörperentwicklung, aber auch auf die Qualität der Biestmilch. Vor dem Abkalben wird β-Carotin ins Kolostrum transportiert, wobei es beim Neugeborenen eine wichtige Funktion als Stärker der Immunabwehr einnimmt. Ein Abfallen des β-Carotin-Spiegels zum Zeitpunkt des Abkalbens begünstigt wiederum das Entstehen von Infektionskrankheiten und Fruchtbarkeitsstörungen beim Muttertier. Aus diesem Grund sollte bereits vor der Abkalbung β-Carotin zugefüttert werden.

Ende gut, alles gut

Um die umfangreiche Funktion des β-Carotins sicherzustellen, ist eine bedarfsdeckende Versorgung in der Ration essentiell. Da die Gehalte im konservierten Futter mit der Lagerungszeit abnehmen, ist für Milchvieh spätestens ab Neujahr eine β-Carotin-Ergänzung angezeigt. 

Beta-Carotin auf Abruf

UFA 996-W CYCLO EXTRA für eine bessere Biestmilchqualität, weniger anfällige Kälber für Infektionskrankheiten, höhere Immunität der Kuh und bessere Fruchtbarkeit. UFA 996-W CYCLO EXTRA enthält 3000 mg β-Carotin und ist im 25 kg-Sack erhältlich. Der Würfel ist abrufstationstauglich und eignet sich ideal als Ergänzung der Winterfütterung ab Neujahr. Die zu verfütternde Menge hängt von der Grundration ab, empfohlen werden 100 bis 150 g pro Tier und Tag.

5 Gründe für den Einsatz von UFA 996-W CYCLO EXTRA:

  • Fördert Gelbkörperentwicklung
  • Deutliche Brunstsymptome
  • Weniger Umrindern und Frühaborte
  • Vermindert Zystenbildung
  • Hochwertige Kolostralmilch
Agrar-Quiz: Freizeitaktivitäten

Agrar-Quiz: Freizeitaktivitäten

Im Frühling nehmen Freizeitaktivitäten im Freien wieder zu. Testen Sie beim Agrar-Quiz der UFA-Revue Ihr Wissen zum freien Betretungsrecht, zum Bodenrecht, zu Haftungsfragen oder zu agrotouristischen Angeboten und Events auf dem Hof.

Zum Quiz
Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Testen Sie Ihr Wissen. Machen Sie mit an unserem Agrar-Quiz zum Thema Gülle. Warum ist die Lagerung von Gülle im Winter obligatorisch? Mit welchem Gerät werden Ammoniakverluste am meisten reduziert? Wissen Sie die Antwort? Dann los. 

Zum Quiz

Meistgelesene Artikel

Damit diese Website ordnungsgemäß funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.