category icon

Betriebsführung

Verschiedene Wege der Grundbildung

In der Grundbildung der Landwirtschaft gibt es nicht nur die Ausbildung zum Landwirt EFZ – zahlreiche weitere Berufe stehen zur Auswahl. Interessant sind insbesondere die Möglichkeiten, von einem in den anderen Beruf zu wechseln.

4689832_snip_1564632218063.png

Publiziert am

Aktualisiert am

Landwirtschaftliche Bildung

Die landwirtschaftliche Grundbildung ist die Basis, um mit Natur und Tieren im Einklang zu arbeiten. Wohin die Reise in der Grundbildung genau geht, muss jeder für sich entscheiden. Der Beruf Landwirt/in ist sehr vielseitig. Die Berufe Geflügelfachleute, Gemüsegärtner/in, Obstfachleute oder Winzer/in sind spezialisierter. Weintechnologen, dessen Lehrgang ebenfalls in die landwirtschaftliche Grundbildung gehört, arbeiten mit natürlichen Produkten und modernster Technik, um Weinspezialitäten herzustellen.

Die Ausbildungen der genannten Berufe dauern alle drei Jahre und schliessen mit einem Eidgenössischen Fähigkeitszeugnis (EFZ) ab. Ausser Weintechnologe/in können alle dreijährigen Grundbildungen mit dem Schwerpunkt Biolandbau abgeschlossen werden.

Zwischen den Berufen

Wer einen solchen Beruf erlernt hat, kann sich in einem weiteren Jahr das Fähigkeitszeugnis in einem der anderen landwirtschaftlichen Berufe erarbeiten. Auch ist ein Wechsel zwischen den Berufen problemlos möglich. Agrarpraktiker, die eine zweijährige Attestausbildung absolvieren und mit einem eidgenössischen Berufsattest (EBA) abschliessen, können in weiteren zwei Jahren ein Fähigkeitszeugnis erlangen.

Lehrbetriebswechsel

Eine Spezialität des landwirtschaftlichen Berufsfeldes ist der Lehrbetriebswechsel. Dieser ermöglicht den Lernenden Einblicke in unterschiedliche Betriebe und Betriebszweige. Auch ist der Wechsel über die Sprachgrenze hinaus möglich. «Ich empfehle jedem Lernenden, davon zu profitieren», sagt Christian Jenni, Meisterlandwirt, heute (siehe Seite 10).

Weiterbildungsmöglichkeiten

Mit einer dreijährigen Grundbildung im Berufsfeld Landwirtschaft eröffnet sich einem eine breite Palette an landwirtschaftlichen Weiterbildungen. Grob unterschieden wird zwischen der höheren Berufsbildung (siehe Seite 14)und dem Hochschulbereich (siehe Seite 15). Um im Hochschulbereich, Fachhochschule oder Eidgenössische Technische Hochschule, Fuss zu fassen, muss eine Berufsmatura oder eine Matura abgeschlossen werden. Die Berufsmaturitätsschule kann bereits während der dreijährigen Grundbildung besucht werden.

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen