Landtechnik

Streuqualität und Zuverlässigkeit sind gefragt

Lange Zeit haben sich Hersteller von Miststreuern auf die Verbesserung der Zuverlässigkeit und den Ausbau der Kapazität fokussiert. Heute überwiegen die Schwerpunkte Streuqualität und -genauigkeit.

Ein Miststreuer soll seinen Inhalt möglichst exakt und zuverlässig verteilen

Die Modelle SP von Samson sind in sechs Grössen von 9 bis 17 m erhältlich. 

(zvg)

Publiziert am

ehemaliger Redakteur, UFA Revue

Miststreuer

Hofdünger, ob Gülle oder Mist, haben sich vom zu entsorgenden Abfallprodukt zum hochwertigen organischen Dünger gewandelt. Diese an die neuen Umweltanforderungen gekoppelte Entwicklung zieht eine ganze Reihe von Änderungen bezüglich Handhabung dieser Dünger und der dafür verwendeten Maschinen nach sich.

Schmale Kastenmiststreuer

Der schmale Kastenmiststreuer zeichnet sich durch seine Robustheit aus. Der Leistungsbedarf hängt vom Durchmesser der Fräswalzen ab: Je grösser der Durchmesser, desto mehr Leistung ist für deren Rotation erforderlich. Dieser Streuertyp ist im Normalfall auch mit einem sehr hohen Kasten ausgerüstet, der das Laden mittels Hoflader erschweren kann. Hingegen erleichtern die grossen, seitlich des Kastens angebrachten Räder das Fahren mit dem Streuer im Gelände bei gleichzeitig tiefem Schwerpunkt.

Konformität der Maschine

Neben der Beleuchtung und dem Einhalten der maximalen Ladevolumen und Abmessungen müssen die Streuer auch mit einer Schutzvorrichtung (Schutzgitter oder Schutzwand) der Fräswalze ausgestattet sein. Interessant sind Systeme, die im Arbeitsmodus einen Schutz der Beleuchtungsanlage vor Mistspritzern anbieten. Auch wird empfohlen, eine Heckkastenwand zu wählen, um Mistverluste während des Transports zu vermeiden. Durch solche Türen kann auch der Streuerdurchfluss begrenzt werden. Dies ist von Vorteil, wenn pulverförmige Produkte in kleinen Mengen pro Flächeneinheit ausgebracht werden sollen.

Miststreuer mit breitem Kasten

Durch die Positionierung der Räder unter dem Kasten wird ein höheres Ladevolumen bei kürzerer Länge erreicht. Ab einem Volumen von 7 bis 10 m 3 sind die Streuer zur Verringerung des Bodendrucks mit Tandemachsen oder Radausrichtung ausgerüstet. Diese Streuer bieten in der Regel hervorragenden Fahrkomfort auf der Strasse.

Streugeräte

Die vertikale Fräswalze mit zwei oder vier Schrauben bleibt aufgrund ihrer Vielseitigkeit und ihres guten Verhaltens mit dem unterschiedlichen und kompakten Rindermist eine bevorzugte Lösung. Die Qualität und Feinheit der Streuung hängen stark von der Umfangsgeschwindigkeit der Fräswalzen und der Kratzbodengeschwindigkeit ab. Eine hohe Rotationsgeschwindigkeit und eine langsame Vorwärtsbewegung des Mistes im Kasten sorgen für ein feineres «Verzetten» und eine grössere Arbeitsbreite. Der so ausgebrachte Mist ist jedoch windempfindlicher. Die Streubreite kann je nach Art des Mists zwischen 10 und 15 m variieren. Die horizontale Fräswalze zeichnet sich durch eine Streubreite von bis zu maximal vier Meter aus. Man findet sie normalerweise auf Streuern mit kleinem Fassungsvermögen und auf Modellen mit einem Streutisch.

Breite Streuung

Auf einem Breitstreuer erfolgt das «Verzetten» und das Streuen zweistufig. Eine (vertikale oder horizontale) Fräswalze führt den Mist auf zwei Streuscheiben. Dieser Streuertyp zeichnet sich durch die Qualität der Streuung bei Breiten von mehr als zwölf Meter und bei der Arbeit mit trockenem Mist oder bei geringer Ausbringmenge pro Hektar aus. Diese Streuer werden oft zum Ausbringen von Kompost oder Geflügelmist verwendet.

Neue Technologie

In den letzten Jahren wurden bei den Miststreuern Technologien eingeführt, die bisher Mineraldüngerstreuern oder Spritzgeräten vorbehalten waren. Es ist nun möglich, einen Streuer mit einem integrierten Wägesystem auszurüsten. In Verbindung mit einem GPS oder einem Fahrgeschwindigkeitssensor kann die Kratzbodengeschwindigkeit auf eine definierte Dosiermenge in Tonnen pro Hektare eingestellt werden. Die Einführung einer auf dem Nährstoffgehalt des Mists basierenden Ausbringungssteuerung ist für einen Miststreuer komplizierter als für ein Güllefass. Gülle ist homogener, was die Gehaltsanalyse mittels NIR-Sensor erleichtert. Ausserdem ist die Durchflusssteuerung bei Flüssigdünger einfacher als bei Festdünger.

Wahl des Streuers

Bei der Wahl des Streuers geht es um den Entscheid zwischen einem breiten und einem schmalen Kasten ergänzt mit dem am besten geeigneten Streugerät. Es lohnt sich, mit den Fachleuten der verschiedenen am Markt erhältlichen Marken zu diskutieren und deren Argumente zu vergleichen. Alle Marken bieten eine breite Palette von Modellen für die unterschiedlichsten Anwendungen an. Die Nachhaltigkeit eines Streuers steht in direktem Zusammenhang mit der Qualität seiner Wartung. Auch die einfache Reinigung und die leichte Kontrolle der einzelnen Komponenten des Streugerätes sollten zu den Kaufkriterien gehören.

Samson

Der dänische Hersteller bietet eine Produktpalette an, die sich eher an Grossbetriebe und an für das Ausbringen von Hofdüngern spezialisierte Lohnunternehmer richtet. Im Januar 2019 hat die Samson-Gruppe die französische Pichon-Gruppe übernommen. Das Angebot von Pichon richtete sich eher an kleine und mittlere Landwirtschaftsbetriebe und mittlere Lohnunternehmen. Im Bereich der Neuheiten präsentiert Samson ein Wägesystem mit seinem SpreadMaster 8500 Terminal zum Einstellen und Justieren der Dosierung in Echtzeit. Es können auch Streuverteilungskarten geladen werden. Diese Neuerungen sind derzeit nur für die Serie US 2 erhältlich.

Fliegl

Der deutsche Hersteller, der in der Schweiz durch Serco Landtechnik vertreten wird, bietet eine Reihe von Streuern von 10 bis 32 m 3 an. Die «Muck»-Modelle sind mit einem breiten Streutisch ausgestattet, während die «Junior»-Modelle über eine doppelte vertikale Fräswalze verfügen. Fliegl bietet eine elektrische Steuerung der Kratzbodengeschwindigkeit an. Optional nutzt der SpreaderControl-Computer die vom GPS-System gesammelten Geschwindigkeitsdaten sowie die Daten des integrierten Wiegesystems zur automatischen Steuerung des Kratzbodens. Das Angebot schliesst auch eine hydropneumatische Einstellung der Kettenspannung des Kratzbodens bei der neuen Baureihe der KDS Miststreuer ein.

5707118_image_0_21.jpg

Die neue KDS-Baureihe von Fliegl ist mit einem Kettenband ausgerüstet.

Joskin

Der auf Transport und Streuung spezialisierte Hersteller verfügt über ein sehr breites Sortiment mit sechs unterschiedlichen Modellen von 8 bis 25 m 3 Ladevolumen sowie zwei Modellen mit austauschbaren Kästen zur Montage auf einem Universalfahrgestell. Um den Anforderungen der verschiedenen Kunden gerecht zu werden, bietet Joskin auch vier verschiedene Kontrollmodule und eine Isobus-Schnittstelle an. Selbstverständlich sind Wägesysteme und die Durchflusssteuerung proportional zur Fahrgeschwindigkeit für die hochentwickelten Modelle verfügbar.  

5707118_image_0_20.jpg

Joskin bieten jetzt für die Modelle von Tornado3 eine hydropneumatische Federung. 

Jeantil

Der französische Hersteller, in der Schweiz durch Agrar Landtechnik vertreten, ist spezialisiert auf Trans-port- und Streugeräte. Jeantil bietet ein umfangreiches Sortiment an Schmal- und Breitstreuern von 10 bis 27 m 3 an. Vier Streuvorrichtungen und verschiedene Achstypen werden für diesen Geräte angeboten. Jeantil kann sich rühmen, mit seinen «EVR» Modellen mit schmalem Aufbau die von der DLG geprüfte europäische Streunorm EN 13 080 zu erfüllen.

5707118_image_2_21.jpg

Die EWR-Modelle von Jeantil sind vielseitig verwendbar und verfügen über einen  schmalen Kasten, vertikalen Schnecken oder einem Tellerstreuwerk. 

Präzise Verteilung

Ein Miststreuer soll seinen Inhalt nicht einfach irgendwie, sondern möglichst exakt und zuverlässig verteilen. Er muss mit Reifen ausgestattet sein, die Bodenverdichtungen verhindern, und strassenverkehrskonform sein. Alle Marken bieten jegliche erdenkbare Streugeräte, Kastentypen und Ausbringtechnologien an. Eine klärende Erörterung mit Fachleuten unter Berücksichtigung der zu verteilenden Hofdünger wird in jedem Fall empfohlen. 

Leserangebote

Leserangebote

bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch eine Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.