fenaco Landesprodukte, Green Pack Swiss und Bio Pack Swiss bündeln Kräfte

fenaco Landesprodukte übernimmt per 1. April 2022 die Geschäftsaktivitäten von Green Pack Swiss und Bio Pack Swiss. Die drei Unternehmen pflegen im Bereich der Annahme, Lagerung und Verpackung von Kartoffeln, Früchte und Gemüse bereits eine enge Zusammenarbeit. fenaco Landesprodukte stärkt durch die Integration insbesondere seine Bio- und Demeter-Kompetenzen massgeblich. Am bisherigen Standort von Green Pack Swiss und Bio Pack Swiss in Molondin werden dank der Zusammenlegung Ressourcen für den Aufbau des Agropôle Campus frei.

greenpack_biopack

Publiziert am

Green Pack Swiss SA und Bio Pack Swiss SA sind zwei Westschweizer Handelsunternehmen für landwirtschaftliche Erzeugnisse. Green Pack Swiss ist auf Kartoffeln, Bio Pack Swiss auf Produkte aus biologischem Anbau spezialisiert. Seit 2020 arbeiten Green Pack Swiss und Bio Pack Swiss in der Warenübernahme, Lagerung und Verpackung eng mit fenaco Landesprodukte zusammen. fenaco Landesprodukte ist einer der grössten Vermarktungspartner der Schweizer Landwirtinnen und Landwirte für Kartoffeln, Früchte und Gemüse. Um das vorhandene Synergiepotenzial noch besser ausschöpfen zu können, werden die Geschäftstätigkeiten von Green Pack Swiss und Bio Pack Swiss per 1. April 2022 in fenaco Landesprodukte integriert.

Logischer Schritt für alle Beteiligten

fenaco Landesprodukte verfügt über eine leistungsfähige Lager- und Abpackinfrastruktur. «Durch die Übernahme können wir die Auslastung unserer Standorte in Bercher und Ins nochmals erhöhen», so Markus Hämmerli, Mitglied der Geschäftsleitung der fenaco und Leiter des Departements Landesprodukte. «Mit der Integration von Bio Pack Swiss stärken wir zudem unsere Bio- und Demeter-Kompetenz und bauen unser Marken-Portfolio aus.» Stéphane Fankhauser, Inhaber von Green Pack Swiss und Bio Pack Swiss, begründet den Schritt wie folgt: «Aufgrund der guten Zusammenarbeit mit fenaco Landesprodukte haben wir uns entschieden, unseren Lager- und Abpackbetrieb in Molondin zu transferieren und unsere Kapazitäten stattdessen in die Weiterentwicklung von Agropôle zu investieren.» Agropôle ist ein Campus, auf dem Landwirtschaft, Foodtech-Akteure, Forschung und Wirtschaft zusammenkommen und gemeinsam Lösungen für die nachhaltige Ernährung von morgen entwickeln.

Kontinuität für Lieferanten, Kunden und Mitarbeitende

Mit der Übernahme werden die Aktivitäten von Green Pack Swiss am fenaco Standort Bercher, die Aktivitäten von Bio Pack Swiss am fenaco Standort Ins integriert. Sämtliche Verträge mit den Produzentinnen und Produzenten sowie Abnehmern von Green Pack Swiss und Bio Pack Swiss gehen auf fenaco Landesprodukte über. Für Lieferanten und Kunden bedeutet dies eine nahtlose Fortsetzung der Geschäftsbeziehung. Auch die Mitarbeitenden von Green Pack Swiss und Bio Pack Swiss werden von fenaco Landesprodukte übernommen. Über die finanziellen Aspekte der Übernahme wurde Stillschweigen vereinbart.

Über Green Pack Swiss SA und Bio Pack Swiss SA

Green Pack Swiss und Bio Pack Swiss gehören zur Green Holding SA mit Sitz in Molondin. Die beiden Unternehmen vermarkten die Erzeugnisse von rund 20 Westschweizer Landwirtschaftsbetrieben schweizweit an Kunden im Detailhandel und in der Lebensmittel­industrie. Green Pack Swiss ist auf Kartoffeln spezialisiert und vertreibt unter anderem die Premiumsorte Terre d’Or. Bio Pack Swiss handelt, lagert und verpackt Kartoffeln, Obst und Gemüse aus biologischem Anbau – einerseits unter dem eigenen Label, andererseits für Drittmarken.

www.bio-pack.ch und www.green-pack.ch

Quelle: fenaco

Freizeitaktivität

Freizeitaktivität

Im Frühling nehmen Freizeitaktivitäten im Freien wieder zu. Testen Sie beim Agrar-Quiz der UFA-Revue Ihr Wissen zum freien Betretungsrecht, zum Bodenrecht, zu Haftungsfragen oder zu agrotouristischen Angeboten und Events auf dem Hof.

Zum Quiz
Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Testen Sie Ihr Wissen. Machen Sie mit an unserem Agrar-Quiz zum Thema Gülle. Warum ist die Lagerung von Gülle im Winter obligatorisch? Mit welchem Gerät werden Ammoniakverluste am meisten reduziert? Wissen Sie die Antwort? Dann los. 

Zum Quiz

Meistgelesene Artikel

Damit diese Website ordnungsgemäß funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.