Ricon nimmt Logistikzentrum in Betrieb

Das Tochterunternehmen der Grimme Gruppe, die Firma Ricon aus Rieste, hat ein neues Logistikzentrum für Sieb- und Förderbänder errichtet. 

Publiziert am

Insgesamt wurden 3,5 Millionen Euro investiert. Das Logistikzentrum besteht aus einer 7000 m2 grossen Halle sowie einer über 800 m2 grossen Zwischenhalle, die direkt an die Produktion anschliesst. Das Logistikzentrum hat Kapazitäten für 7200 Bänder, zudem verfügt es über ein Blocklager mit einer 3000 qm grossen Stellfläche. Die Produkte können nun witterungsunabhängig gelagert und die Logistikprozesse deutlich vereinfacht werden, was zu einer verbesserten Lieferfähigkeit vor allen Dingen in der Hochsaison führt.

 

Die Zwischenhalle dient hauptsächlich als Umschlagplatz für alle Materialbewegungen. Die zentrale Lage des Umschlagplatzes erlaubt effizientere und optimierte Prozesse zur Versorgung der Produktion, zum Ein- und Auslagern sowie zur Versandvorbereitung. In der Fertigung entstehen dadurch neue Freiflächen, die für die Kapazitätserhöhung und zur Herstellung neuer Projekte zur Verfügung stehen.

 

«Innerhalb eines Jahres ist es uns gelungen, das Projekt zu planen und umzusetzen. Alle Beteiligten haben an einem Strang gezogen, so, dass wir bereits im Januar dieses Jahres das Logistikzentrum in Betrieb nehmen konnten», so Felix Lingens, Geschäftsführer von Ricon.

 

Quelle: Grimme

Leserangebote

Leserangebote

bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch eine Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.