category icon

Nutztiere

Trockene Einstreu und gesündere Tiere

Eine trockene Einstreu ist in der Geflügelhaltung ein wichtiger Faktor für Tiergesundheit und Tierwohl. Doch mit welchen Mitteln kann die Einstreu in Geflügelställen trocken und bearbeitbar gehalten werden?

Chiara Segat, Betriebsleiterin des Aviforums und Walter von Flüe, Landor-Berater, sind beide zufrieden mit der Einstreuqualität.

Chiara Segat, Betriebsleiterin des Aviforums und Walter von Flüe, Landor-Berater, sind beide zufrieden mit der Einstreuqualität.

(Bild: Sandra Frei)

Publiziert am

Aktualisiert am

Technischer Dienst Landor

Besonders in der Pouletmast-Haltung hängt die Fussballengesundheit stark mit der Feuchte der Einstreu zusammen. Aber auch Legehennen sollten ihr natürliches Verhalten (Staubbaden, Scharren) in geeigneter Einstreu ausleben können – und ist diese nass und fest, ist dies nicht möglich. Durch das Hygienepulver Landor Desical kann der Feuchtigkeitsgehalt der Einstreu klar gesenkt und die Einstreuhygiene verbessert werden – so auch in der Legehennenhaltung des Aviforums in Zollikofen.

Auf dem Schul- und Forschungsbetrieb wird das hochalkalische Pulver in der Legehennenhaltung eingesetzt. Landor Desical wird auf der gesamten Bodenläche ausgebracht bevor Sägespähne darüber verteilt werden: «Das ist jeweils eine etwas staubige Angelegenheit, besonders in den ersten Tagen bis die Einstreue etwas Feuchtigkeit aufgenommen hat», bemerkt Chiara Segat, die seit Januar 2017 Betriebsleiterin des Aviforums ist.

Coli-Druck senken

Da das Umstallen von der Aufzuchtin die Legehallen für die Tiere immer Stress bedeutet, sind die Tiere in dieser Phase besonders anfällig für Erkrankungen. Besonders Escherichia coli-Bakterien können für Legehennen zum Problem werden. Bei ausreichender Feuchtigkeit, warmen Temperaturen, ausreichendem Nährstoffangebot und einem pH-Wert von 4.4 – 9.0 können sich die Bakterien bestens vermehren – alles Faktoren, die in einem Geflügelstall gegeben sind. Verändert sich einer dieser Faktoren, wird die Vermehrung der Bakterien aber deutlich abgebremst oder gar verhindert. Genau hier setzt das alkalisch wirkende Landor Desical an: Der pH-Wert der Einstreu wird auf 12 angehoben – also in den Bereich, in dem die meisten Bakterien unschädlich gemacht werden.

Auch gegen die gefürchtete Rote Vogelmilbe wirkt das Hygienepulver hemmend, da sie sich unter hohen pH-Werten nur schlecht vermehren kann. Das Pulver wird in die Staubbäder der Legehennen appliziert und gelangt dadurch ins Gefieder der Hühner, wodurch der Befall reduziert werden kann. Der Puffer im Hygieneprodukt sorgt für einen langanhaltenden hohen pH-Wert, wodurch die desinfizierende Wirkung lange erhalten bleibt.

Eigenschaften und Wirkung von Landor Desical

  • Natürliches Produkt, auch für Bio-Betriebe zugelassen (FiBL-gelistet) 
  • Hebt den pH-Wert der Einstreu auf über 12 
  • Antibakterielle, desinfizierende Wirkung 
  • Nachhaltige Pufferung 
  • Schnellere Abtrocknung der Einstreu 
  • Gute Hautverträglichkeit für Mensch und Tier

Trockene Einstreue

Nebst der bakteriziden Wirkung von Landor Desical sorgt das Pulver auch dafür, dass die Einstreu mehr Feuchte aufnehmen kann und weniger schnell durchnässt und fest wird. Dies ist der zweite Grund, weshalb am Aviforum Landor Desical zum Einsatz kommt. Einerseits im Innenbereich des Stalles wie bereits beschrieben, andererseits auch im Wintergarten der Legehennen. «Wir haben besonders während der Wintermonate immer etwas Probleme mit feuchter Einstreu im Aussenbereich. Die Sonne erreicht den Wintergarten nur ganz kurz im späten Nachmittag, ansonsten liegt er im Schatten. Dadurch kann die Einstreu nicht abtrocknen und muss in regelmässigen Abständen ersetzt werden», erklärt Chiara Segat. Seit das Hygienepulver im Einsatz ist, muss die Einstreue im Wintergarten deutlich seltener ausgewechselt werden: «Der Aussenbereich ist deutlich länger trocken und die Hennen können besser Staubbaden und Scharren – sie fühlen sich wohler, wenn die Einstreu trocken ist, das merkt man», erwähnt die Betriebsleiterin. Landor Desical hat ein hohes Wasserbindungsvermögen, wodurch die Einstreu deutlich länger trocken bleibt. Dies ist auch in Pou-letmast-Ställen entscheidend. Unter feuchter Einstreu und hoher Ammoniakbelastung leidet vor allem die Fussballengesundheit der Masttiere – mit Landor Desical kann diesem Problem vorgebeugt werden. 

Am Aviforum wird ausgebildet, geforscht und produziert.

Das Aviforum verfügt über einen praxis orientierten Versuchsbetrieb mit rund 19 000 Tierplätzen, davon 7300 Legehennen, 7200 Mastpoulets sowie 4800 Aufzuchthennen. Die Versuchskapazitäten und Haltungsformen präsentieren sich wie folgt:

• 1 Legehennenstall mit 4500 Hennen in 20 Abteilen (Volieren mit Aussen klimabereich; BTS)

• 1 Legehennenstall mit 2800 Hennen in 8 Abteilen (Volieren mit Aussen klimabereich sowie zusätzlich Weideauslauf; BTS/RAUS)

• 1 Aufzuchtstall mit 4800 Junghennenen in 8 Abteilen (Volieren mit Aussenklimabereich; BTS)

• 1 Broilerstall mit 5600 Poulets in 20 Abteilen mit Forschung/ Produktion

• 1 Broilerstall mit 1600 Poulets in 4 Ab teilen mit Aussenklimabereich (BTS)

Nebst der 3-jährigen Berufslehre im landwirtschaftlichen Spezialberuf «Geflügelfachmann/-fachfrau» bietet das Aviforum auch die weiterführende Ausbildung zum Geflügelmeister an. Weiter werden diverse Module für Schüler der landwirtschaftlichen Grundausbildung und Betriebsleiterschule angeboten.

Gratis Beratungstelefon 0800 80 99 60

info@landor.ch

www.landor.ch 

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen