category icon

Pflanzenbau

Raps: Unkraut- und Schädlingsmanagement

Raps ist die wichtigste Ölsaat in der Schweiz. Der Kreuzblütler ist ein sehr guter Hofdüngerverwerter und effizient in der Stickstoffnutzung. Zudem kommt er durch seine tiefen Pfahlwurzeln auch in trockenen Jahren noch sehr gut über die Runden. 

phyto-juli

Publiziert am

Im Rapsanbau ist das richtige Management für die Unkraut- und Schädlingsregulierung wichtiger denn je. Die Pflanzen sind nämlich immer stärkeren und invasiveren Schädlingspopulationen ausgesetzt. Unkräuter wie Wolfsmilch und Storchenschnabel verbreiten sich mehr und mehr auf den Äckern.

Mit der richtigen Mittelwahl und dem optimalen Einsatzzeitpunkt wird der Grundstein einer starken, ertragsfähigen und unkrautfreien Kultur geschaffen. Mit Raps kann eine getreidelastige Fruchtfolge aufgelockert werden. Problemunkräuter wie Ackerfuchsschwanz, Windhalm und Flughafer können hochselektiv bekämpft und kontrolliert werden.

Expertentipp

Wie wirkt das Bodenherbizid am besten?

Wichtig ist Feuchtigkeit und eine möglichst glatte Oberfläche. Es ist somit besser, vor Regen zu applizieren, in trockenen Jahren kann Tau sehr hilfreich sein. Durch Walzen können Kluten zerbrochen oder in den Boden gedrückt werden. Spritzschatten werden so vermieden.

Wie bekomme ich Windhalm und Ackerfuchsschwanz unter Kontrolle?

Durch den Einsatz des hochselektiven Gräserherbizids Select können auch der schwerbekämpfbare Fuchsschwanz oder Windhalm aus den Beständen geräumt werden. Das Gräserherbizid lässt sich mit allen Mitteln mischen.

Warum empfiehlt es sich, Metarex INOV Schneckenkörner zu streuen?

Der Lockstoff Colzactive ist für Schnecken wegen des kohligen Geschmacks besonders attraktiv. Durch die Nasspressung sind die Körner extrem regenbeständig, und es ist ausreichend, nur 5 kg / ha zu streuen. Das spart Geld und schont die Umwelt.

Weshalb sollte ich eine Phomabehandlung im Herbst machen?

Durch die Phomabehandlung im Herbst nimmt man keine Altlasten ins neue Jahr, und der Raps kann bestmöglich durchstarten. Zusätzlich hat Fezan einen verkürzenden Effekt, was der Lagerung und dem Umknicken im Winter entgegenwirkt. Der optimale Einsatzzeitpunkt ist im 6- bis 8-Blatt-Stadium, der Zusatz borhaltiger Blattdünger stärkt die Winterhärte zusätzlich.

Cyril Rennhard, Product Manager bei Stähler Suisse SA

Produktetipp

Freizeitaktivität

Freizeitaktivität

Im Frühling nehmen Freizeitaktivitäten im Freien wieder zu. Testen Sie beim Agrar-Quiz der UFA-Revue Ihr Wissen zum freien Betretungsrecht, zum Bodenrecht, zu Haftungsfragen oder zu agrotouristischen Angeboten und Events auf dem Hof.

Zum Quiz
Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Testen Sie Ihr Wissen. Machen Sie mit an unserem Agrar-Quiz zum Thema Gülle. Warum ist die Lagerung von Gülle im Winter obligatorisch? Mit welchem Gerät werden Ammoniakverluste am meisten reduziert? Wissen Sie die Antwort? Dann los. 

Zum Quiz

Meistgelesene Artikel

Damit diese Website ordnungsgemäß funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.