category icon

Landleben

Gute Partnerschaft mit der LANDI

Wer einen Landwirtschaftsbetrieb erfolgreich führen möchte, braucht verlässliche Partner, nicht nur für den Absatz der Hofprodukte, sondern auch für den Zukauf der Produktionsmittel.

Stephan Ryffel von der LANDI mit Andreas Fässler und dessen Tochter Malin. 

Stephan Ryffel von der LANDI mit Andreas Fässler und dessen Tochter Malin. 

(Bild: Michael Götz, LID)

Publiziert am

Aktualisiert am

Sarah und Andreas Fässler haben anfangs 2018 einen Biobetrieb in Rüti (ZH) gepachtet und schätzen es, die guten Geschäftsbeziehungen ihres Vorgängers mit der LANDI fortführen zu können.

Gute Beziehungen aufbauen

Albert Rüdisüli, Verpächter und ehemaliger Bewirtschafter, stellte seine Nachfolger gleich zu Anfang den Ansprechpersonen der LANDI Bachtel vor. Als Familie mit vier kleinen Kindern sind sie besonders auf verlässliche Partnerschaften angewiesen, vor allem auf die professionelle Unterstützung bei der Haltung von Legehennen, einem für sie neuen Betriebszweig. Hinzu kommt, dass der mit der LANDI verbundene UFA-Berater den Betrieb kennt und weiss, worauf es ankommt.

LANDI als Dorfladen

Ein grosser Vorteil für den Landwirt ist die Nähe zur LANDI Dürnten. «Die LANDI ist für uns wie der Dorfladen», sagt Sarah Fässler. Hier gibt es die wichtigsten Lebensmittel, aber auch Kleider und Schuhe. Der Betriebsleiter kauft im Agrarcenter das Saatgut und die vielen Utensilien, die es auf dem Hof braucht. Als Genossenschafts-Mitglied bei der LANDI brauchen Fässlers für ihre Einkäufe kein Bargeld, sondern können diese an der Kasse auf ihre Monatsrechnung setzen. Das erleichtert auch ihre Buchhaltung. Die LANDI ist ein Treffpunkt mit Berufskollegen, was für die Familie aus dem St.Galler Rheintal wichtig ist.

Persönliche Kommunikation als Herausforderung

Das Persönliche gehe heute immer mehr verloren, auch in der Landwirtschaft, sagt Stephan Ryffel, Vorsitzender der Geschäftsleitung der LANDI Bachtel. Die LANDI wolle unbedingt den persönlichen Kontakt pflegen. Es gibt zwar den UFA-Beratungsdienst, aber manchmal kommen nicht alle Informationen bis zur LANDI. Ist ein Landwirt zum Beispiel mit der Beratung unzufrieden, dann bestellt er plötzlich kein Futter mehr bei der LANDI und diese weiss nicht warum. Aus diesem Grund hat die LANDI Bachtel ihren Aussendienst verstärkt. Die Aussendienstmitarbeiter sollen in engem Kontakt zu den Kunden stehen und heraushören, wenn irgendwo der Schuh drückt. Sie wissen auch, welches günstige Angebot für welchen Landwirt in Frage kommt, und können ihn darauf aufmerksam machen.

Gemeinsam mehr erreichen
Zusammenarbeit bietet viele Vorteile –ob im Einkauf, in der Produktion oder bei der Vermarktung. Nach dem Motto «Gemeinsam gehts besser» arbeiten Bäuerinnen und Bauern immer häufiger zusammen.
Unter https://www.lid.ch/ finden Sie zu diesem Beitrag noch zusätzliche Inhalte.

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen