20 Jahre Claas Traktoren aus Le Mans

Vor genau 20 Jahren unterzeichnete Helmut Claas den Vertrag zur Übernahme der Mehrheit an Renault Agriculture, der Traktorensparte des Renault Konzerns. Seitdem baut Claas seine Position als Longliner im internationalen Umfeld kontinuierlich aus und investiert in effizienz- und produktivitätssteigernde Innovationen sowie modernste Produktionsverfahren. 

5464860_image_2_25.jpg_i1200

Publiziert am

Von Celtis, Ares und Atles zu Arion und Axion

Am 23. Februar 2003 wurden die Karten im globalen Landtechnikgeschäft neu gemischt. Mit der Mehrheitsbeteiligung an Renault Agriculture und der späteren vollständigen Übernahme im Jahr 2008 stieg Claas vom Erntetechnik-Spezialisten zum Longliner auf und ergänzte das Produktportfolio um Standard- und Spezialtraktoren, die sich nahtlos unterhalb des in Harsewinkel gebauten Xerion einfügten. Die Vertragsunterzeichnung zwischen Helmut Claas und Patrick Faure, Vorstandsmitglied von Renault S.A., traf nach der Bekanntmachung am Folgetag auf der SIMA in Paris auf ein erhebliches Medienecho. Ende April erfolgte die Freigabe der schrittweisen Übernahme durch das Kartellamt.

Ab 1. Oktober begann in Le Mans die Umstellung der Farbgebung vom Renault-Orange auf Saatengrün, ab 1. November 2003 rollten alle Baureihen für die Pioniermärkte in Claas Hausfarben vom Band. Somit konnte sich Claas auf der Agritechnica 2003 auch dank des vervollständigten Verkaufsprogramms mit „einem Füllhorn moderner Produkte“ präsentieren: Neben den Standard- und Spezialtraktoren wurden der Lexion 500, der Selbstfahrmäher Cougar und die neue Generation Xerion ausgestellt und trafen auf ein breites Besucherinteresse.

Ebenfalls bereits Ende 2003 nahm die Entwicklung der Axion 800 Grosstraktoren ihren Anfang, die keine drei Jahre später in das Claas Vertriebsprogramm aufgenommen wurde. Mit ihnen begann die sukzessive Erneuerung der Produktpalette aus Le Mans: Aus Celtis, Ares und Atles wurden über die Jahre Arion und Axion – Produktnahmen, die ein neues Zeitalter einläuteten.

Branchenprägende Innovationen

Mit den neuen Arion und Axion Traktoren hielten immer wieder branchenprägende und prämierte Innovationen Einzug: Das kontraststarke, grosse Cebis Terminal für Axion und später auch die Arion 500 und 600 Baureihen, die Panoramic Kabine für Arion 400, der Axion Terra Trac als einziger vollgefederter Halbraupen-Traktor am Markt, Telematics für das Flottenmanagement oder auch das führende, selbstlernende und dialogbasierte Fahrerassistenz- und Prozessoptimierungssystem Cemos für Arion und Axion CMatic. Und Claas Traktoren aus Le Mans knacken Rekorde, wie 2013 der zu jener Zeit mit 416 PS Nennleistung weltweit stärkste Standardtraktor Axion 950: Das DLG Testzentrum misst im Auftrag der Fachzeitschrift profi einen neuen Zugleistungs-Rekord von 242 kW! Und im DLG PowerMix unterbietet der Schlepper mit nur 249 g/kWh das bisherige Testfeld um sage und schreibe 15,6 Prozent.

Für diese und weitere Erfolge, und stets das Ziel vor Augen, die effizientesten und produktivsten Traktoren für Landwirte und Lohnunternehmer auf der ganzen Welt zu bauen, arbeiten Entwickler an mehreren Claas Standorten länderübergreifend zusammen: Kompetenzen für Terra Trac Raupenfahrwerke und Cemos System- und Prozessintelligenz bei Claas Industrietechnik in Paderborn verschmelzen mit Elektronikkompetenz der Claas E-Systems in Dissen und der Entwicklungskompetenz für Standardtraktoren in Vélizy. Gemeinsam forschen und entwickeln sie bereits an den nächsten Traktorengenerationen aus Le Mans.

Mehr als 80 Millionen Euro für High-Tech-Produktion und hochmodernes Testzentrum

Doch Claas investiert nicht nur in Forschung und Entwicklung, sondern auch in modernste Produktionsverfahren und ergonomische Arbeitsplätze. Seit 2003 wurden Modernisierungsprojekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 80 Mio. Euro umgesetzt. Grösstes und wichtigstes Einzelvorhaben war Claas Forth, mit dem die Produktion mit der Inbetriebnahme Ende 2020 auf ein neues Level gehoben wurde. Das Werk in Le Mans gilt seitdem als eines der modernsten weltweit, mit fahrerlosen Transportsystemen (FTS) und Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Logistik. Zuletzt wurde ein neues Besucherzentrum nach Vorbild des Technoparc in Harsewinkel in Le Mans eröffnet.

200 000 Traktoren aus Le Mans in Reichweite

Nachdem im Frühjahr 2019 der 150 000ste Claas Standardtraktor das Werk in Le Mans verlassen konnte, wird im 20. Jubiläumsjahr voraussichtlich die 200 000er-Marke geknackt. Heute produziert Claas Traktor in Le Mans mehr als 60 unterschiedliche Bautypen von 75 bis 445 PS, von einfacher konfigurierten Traktoren für Märkte mit weniger strengen Abgasnormen wie Turkmenistan oder in Afrika über den Stückzahlenbringer Arion 400 mit Haupt-Absatzmärkten in Europa bis zum High-Tech Grosstraktor Axion 900 Terra Trac für den Weltmarkt. Traktoren aus Le Mans werden heute in insgesamt 80 Länder der Welt exportiert, seit 2019 auch nach Nordamerika.

20 Jahre Claas Traktoren aus Le Mans auf einen Blick:

  • 23. Februar 2003: Vertragsunterzeichnung zur Mehrheitsbeteiligung von Claas an Renault Agriculture durch Claas.
  • 1. Oktober 2003: Roll-Out der ersten saatengrünen Claas Standardtraktoren aus Le Mans.
  • 1. November 2003: komplette Umstellung der Traktoren auf das Claas Farbschema.
  • 9. – 15. November 2003: erster Claas Messeauftritt auf der Agritechnica als Longliner mit umfassendem Traktorenprogramm vom Celtis über Ares und Atles bis zum Xerion.
  • 2006: Einführung der komplett neu entwickelten Baureihe Axion 800 mit Hexashift Lastschaltung und Cebis Terminal.
  • 2007: neue Arion 500 und 600 Baureihen verjüngen das Traktorenprogramm aus Le Mans. Der Axion 800 ist fortan alternativ zur Hexashift Lastschaltung mit einem CMatic Stufenlosgetriebe erhältlich.
  • 2008: Vollendung der Übernahme der Renault Traktorensparte.
  • 2008 – 2010: Installation einer neuen Kabinen-Vormontage und einer neuen Farbgebung.
  • Februar 2011: Erstpräsentation der neuen Grosstraktorenbaureihe Axion 900 mit CMOTION Multifunktionshebel auf der SIMA in Paris.
  • 2012: Einführung der neu entwickelten Baureihen Arion 500 und Arion 600.
  • 2013: Der Axion 950 als stärkster Standardtraktor der Welt stellt mit 242 kW vor dem Bremswagen einen neuen Zugleistungs-Rekord bei Standardtraktoren auf.
  • November 2013: Premiere der Arion 500/600 CMatic mit EQ200 Stufenlosgetriebe von Claas Industrietechnik.
  • 2014: Vorstellung der neuen Arion 400 Baureihe mit wegweisender Panoramic Kabine.
  • 2016: Claas zerlegt gemeinsam mit der Fachzeitschrift traction einen gebrauchten Axion 920 in seine Einzelteile, um Verschleissbilder zu analysieren.
  • November 2017: Agritechnica Silbermedaillen für die Innovationen «Axion 900 Terra Trac» sowie Cemos für Traktoren als erstes selbstlernendes, dialogbasiertes Fahrerassistenz- und Prozessoptimierungssystem.
  • Frühjahr 2019: Fertigung des 150.000sten Claas Traktors aus Le Mans.
  • Ab 2019: Modernisierung des Werkes mit Schwerpunkt Hauptmontagelinie, Logistik und Produktionsmanagement im Rahmen des Claas Forth Investitionsprogramms. Die offizielle Einweihung der «Zukunftsfabrik» erfolgt im Mai 2021.
  • 2021: Der Axion 960 CMatic mit Cemos wird zum Sustainable Tractor of the Year gewählt.
  • September 2022: Einweihung der neuen Central Academy in Le Mans. 

Quelle: Claas

Schwein

Agrarquiz: Darmgesundheit beim Schwein

Hier gehts um die Darmgesundheit beim Schwein. Was für Auswirkungen hat die Futterzusammensetzung beim Schwein? Oder was versteht man unter dem Begriff Mikrobiom? 

Zum Quiz
Getreide-Quiz

Getreide-Quiz

Testen Sie Ihre Fachkenntnisse. Machen Sie mit am Agrar-Quiz der UFA-Revue. Warum kann Mais als Vorfrucht im Weizen Probleme verursachen? Welchen Nachteil haben konventionelle Weizensorten oftmals im Bio-Anbau?

Zum Quiz

Meistgelesene Artikel

Damit diese Website ordnungsgemäß funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.