Der Käsekonsum ist gestiegen

Im vergangenen Jahr stieg der Pro-Kopf-Konsum von Käse um 5,5 Prozent auf 23,1kg. Vergleichbar ist dies jedoch wegen des ausbleibenden Einkaufstourismus nur bedingt.

cheese-3463368_1920

Publiziert am

Insgesamt konsumierten die Schweizerinnen und Schweizer 202'848 Tonnen Käse, wie die publizierte Statistik zeigt. Die Hälfte des Mehrkonsums von 1,2 kg pro Kopf entfällt auf Frischkäse und Quark.

Grund für das Wachstum ist ein gesteigerter Konsum von Schweizer und ausländischem Käse in den Privathaushalten. Damit konnte der Einbruch im Gastgewerbe wegen der Corona-Krise mehr als kompensiert werden.

Ebenfalls coronabedingt ist der Einkaufstourismus ausgeblieben. Der Käse, der bisher im Ausland eingekauft worden ist, wurde nun in Schweizer Läden verkauft. Zuvor war dieser in der Konsumstatistik nicht aufgetaucht. Der ausgewiesene Pro-Kopf-Konsum sei deshalb nur bedingt mit den Vorjahren vergleichbar, heisst es in der Mitteilung.

Quelle: LID

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen