Der Käsekonsum ist gestiegen

Im vergangenen Jahr stieg der Pro-Kopf-Konsum von Käse um 5,5 Prozent auf 23,1kg. Vergleichbar ist dies jedoch wegen des ausbleibenden Einkaufstourismus nur bedingt.

cheese-3463368_1920

Publiziert am

Insgesamt konsumierten die Schweizerinnen und Schweizer 202'848 Tonnen Käse, wie die publizierte Statistik zeigt. Die Hälfte des Mehrkonsums von 1,2 kg pro Kopf entfällt auf Frischkäse und Quark.

Grund für das Wachstum ist ein gesteigerter Konsum von Schweizer und ausländischem Käse in den Privathaushalten. Damit konnte der Einbruch im Gastgewerbe wegen der Corona-Krise mehr als kompensiert werden.

Ebenfalls coronabedingt ist der Einkaufstourismus ausgeblieben. Der Käse, der bisher im Ausland eingekauft worden ist, wurde nun in Schweizer Läden verkauft. Zuvor war dieser in der Konsumstatistik nicht aufgetaucht. Der ausgewiesene Pro-Kopf-Konsum sei deshalb nur bedingt mit den Vorjahren vergleichbar, heisst es in der Mitteilung.

Quelle: LID

Agrar-Quiz: Freizeitaktivitäten

Agrar-Quiz: Freizeitaktivitäten

Im Frühling nehmen Freizeitaktivitäten im Freien wieder zu. Testen Sie beim Agrar-Quiz der UFA-Revue Ihr Wissen zum freien Betretungsrecht, zum Bodenrecht, zu Haftungsfragen oder zu agrotouristischen Angeboten und Events auf dem Hof.

Zum Quiz
Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Testen Sie Ihr Wissen. Machen Sie mit an unserem Agrar-Quiz zum Thema Gülle. Warum ist die Lagerung von Gülle im Winter obligatorisch? Mit welchem Gerät werden Ammoniakverluste am meisten reduziert? Wissen Sie die Antwort? Dann los. 

Zum Quiz

Meistgelesene Artikel

Damit diese Website ordnungsgemäß funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.