Leichte Entspannung auf dem Eiermarkt spürbar

Der Schweizer Eiermarkt hat sich leicht entspannt. Die Engpässe vor Ostern waren nicht so gross wie angenommen.

DSCF3368
(Bild: Eva Studinger)

Publiziert am

Der Jahreszeit entsprechend liegen Produktion und Absatz auf hohem Niveau. Dennoch waren vor Ostern Engpässe spürbar, jedoch nicht so massiv wie angenommen. Die Versorgung mit Eiern aus Boden- und Freilandhaltung konnte sichergestellt werden, weil die Schweizer Produktion weiter zunahm und mehr Eier importiert wurden.

Die Produktion von Bio-Eiern reichte nicht jederzeit, um die immer noch überdurchschnittlich hohe Nachfrage zu befriedigen. Da die Bio-Eierproduktion im vergangenen Jahr nochmals stark zugenommen hat und weiterhin steigt, wird sich die Situation nach Ostern beruhigen. Denn nach Ostern geht der Absatz normalerweise zurück; wegen Corona dieses Jahr vermutlich weniger stark als in den Vorjahren.

Die Branche geht davon aus, dass die Nachfrage hoch bleibt, solange die Gastronomie geschlossen bleibt und der Einkaufstourismus erschwert ist. Trotzdem wird im Sommer bei allen Produktionsrichtungen eine leichte Überproduktion erwartet, weil die Inlandproduktion deutlich höher ist als im Vorjahr.

Quelle: Gallo Suisse

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen