Rasche Warnung bei Wolfsangriffen dank GPS

In Österreich in der Region Salzburg werden GPS-Sender für Schafe unterstützt , welche deren Bewegungsmuster aufzeichnen. So können die Tierhalter bei einem Wolfsangriff schneller und gezielter reagieren.

In Salzburg will man künftig Schafe mit GPS-Sendern ausstatten, um bei Wolfsangriffen schneller reagieren zu können. 

In Salzburg will man künftig Schafe mit GPS-Sendern ausstatten, um bei Wolfsangriffen schneller reagieren zu können. 

(Bild: pixabay)

Publiziert am

Auch in der Region Salzburg kam es in den letzten Jahren vermehrt zu Wolfsangriffen, berichtet aiz.info. Mit einem GPS-Sender am Schaf falle es dem Bauern einfacher, seine Herde zu orten, wenn ein Wolf angreife, sagt der Salzburger Wolfsbeauftragte, Hubert Stock. Deshalb würden diese Sender vom Land Salzburg mit 80 Euro pro Stück gefördert.

Der GPS-Sender zeichnet Bewegungsmuster der Tiere auf, die vom üblichen Weideverhalten abweichen. Aussergewöhnliche Vorkommnisse, wie ein Wolfsangriff, können so rasch erkannt werden. Der Sender schickt dabei die GPS-Daten auf eine Handy-App. Auf digitalem Kartenmaterial könne man anhand einer Markierung erkennen, wo sich die mit Sendern ausgestatteten Schafe befänden, schreibt aiz.info.

Quelle: LID

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen