Neue Agroscope-Versuchsstation in Sursee

Im Rahmen einer neuen Standortstrategie eröffnet Agroscope als erstes eine neue Versuchsstation zum Thema Nährstoffflüsse im Kanton Luzern.

Auf der neuen Versuchsstation in Sursee LU widmen sich die Forschenden vor allem der Suche nach praxistauglichen Möglichkeiten zur Emissionsreduktion be...

Auf der neuen Versuchsstation in Sursee LU widmen sich die Forschenden vor allem der Suche nach praxistauglichen Möglichkeiten zur Emissionsreduktion bei grösseren Tierbeständen.

(Bild: Cécile Stäger, Agroscope)

Publiziert am

Der Start der neuen Versuchsstation Nährstoffflüsse markiere einen ersten wichtigen Meilenstein in der Umsetzung der neuen Standortstrategie von Agroscope für mehr Forschung und mehr Praxisnähe, wie die Forschungsanstalt in einer Mitteilung schreibt.

Die neue Versuchsstation ist dem Thema Nährstoffflüsse gewidmet. Denn Überschüsse von Stickstoff und Phosphor, die insbesondere in Regionen mit hohen Tierbeständen entstehen, belasten die Umwelt.

Auf der neuen Versuchsstation in Sursee (LU) will Agroscope gemeinsam mit Partnern in der Zentralschweiz nach praxisorientierten Lösungen suchen, um die Nährstoffeffizienz zu verbessern und die Emissionen zu reduzieren.

Quelle: LID

Schwein

Agrarquiz: Darmgesundheit beim Schwein

Hier gehts um die Darmgesundheit beim Schwein. Was für Auswirkungen hat die Futterzusammensetzung beim Schwein? Oder was versteht man unter dem Begriff Mikrobiom? 

Zum Quiz
Getreide-Quiz

Getreide-Quiz

Testen Sie Ihre Fachkenntnisse. Machen Sie mit am Agrar-Quiz der UFA-Revue. Warum kann Mais als Vorfrucht im Weizen Probleme verursachen? Welchen Nachteil haben konventionelle Weizensorten oftmals im Bio-Anbau?

Zum Quiz

Meistgelesene Artikel

Damit diese Website ordnungsgemäß funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.