category icon

Nutztiere

Bessere Widerstandskraft dank Zusatzstoffen

Auch während der Winterfütterung können Schafe und Ziegen von Parasiten befallen sein. Ungenügende Leistungen und Abmagern können auf einen Befall hinweisen. Pflanzliche Wirkstoffe unterstützen die Widerstandsfähigkeit der Tiere und können einen Befall mindern.

Auch während der Winterfütterung sollten die Tiere frei von Parasiten sein.

Auch während der Winterfütterung sollten die Tiere frei von Parasiten sein.

(Sandra Frei)

Publiziert am

Aktualisiert am

ehemalige Praktikantin, UFA-Marketing

Magen-Darm-Würmer können bei Rindern und Kleinwiederkäuern zu Durchfall, struppigem Fell und Abmagern führen. Der Gedrehte Magenwurm, ein häufiger Parasit bei Schafen, führt zu Mattigkeit, Abmagern, blassen Lidhäuten und dem typischen «Flaschenhals». Hierbei handelt es sich um eine eindrückbare, schwammartige Schwellung am Kinn und Hals. Bei Lämmern kann der Gedrehte Magenwurm zu plötzlichen Todesfällen führen. Trächtige und laktierende Auen sowie Böcke während der Decksaison können an Blutarmut erkranken. Ein weiterer Parasit ist der Lungenwurm. Schafe und Ziegen sind vor allem vom Kleinen Lungenwurm betroffen. Husten ist das häufigste Symptom, bei einem starken Befall können jedoch auch Bronchitis und Lungenentzündungen auftreten. Weitere Parasiten, welche bei den Kleinwiederkäuern vorkommen, sind die Leberegel. Der Kleine Leberegel kommt jedoch sehr viel häufiger vor als der Grosse Leberegel. Bei einem starken Befall durch den Kleinen Leberegel kann es zu reduzierten Tageszunahmen, Abmagern und trockener Wolle kommen.

Prophylaxe rund ums Einstallen

Im Spätsommer und im Herbst ist die Wurmbelastung auf den Weiden und in den Tieren am höchsten. Beim Einstallen sollten die Tiere daher auf Wurmbefall untersucht werden. Hierzu eignet sich die Entnahme einer Kotsammelprobe. Bei Bedarf müssen die Tiere mit einem passenden Mittel entwurmt werden. Wenn die Tiere wurmfrei sind, zehren die Parasiten während des Winters nicht an ihnen und es ist mit keinen Leistungseinbussen zu rechnen. Zudem gehen die Schafe und Ziegen im Frühling sauber auf die Weiden, wodurch der Wurmdruck auf den Weiden gering gehalten und die Lämmer vor Infektionen geschützt werden.

Wirkung pflanzlicher Zusatzstoffe

Da bei den Entwurmungsmitteln vermehrt Resistenten auftreten, werden Alternativen geprüft. Diverse Pflanzen unterstützen die Tiere beim Umgang mit Parasiten, sie haben eine heilende und unterstützende Wirkung. Beispielsweise verfügt Knoblauch über eine antibakterielle Wirkung. Bei Thymian handelt es sich um eine weitere Arzneipflanze. Diese wirkt bakterizid, fungizid und desinfizierend. Thymian wird auch bei Bronchitis oder Katharren eingesetzt. Eine weniger bekannte Arzneipflanze ist Boldo. Die Blätter dieses Strauchs werden eingesetzt, um leichte, krampfartige Magen-Darm-Beschwerden zu lindern und weisen ausserdem eine antiparasitäre Wirkung auf. 

UFA 998-W Herbaplus

Das Mineralsalz für Schafe UFA 998-W enthält den Zusatz «Herbaplus», der bereits erfolgreich in den UFA Cake Bloc Ovina Herbaplus und Natur Herbaplus (Bio) eingesetzt wird. «Herbaplus» enthält Wirkstoffe von diversen Pflanzen (Knoblauch, Thymian, Boldo und weitere). Diese pflanzlichen Zusätze unterstützen das Immunsystem und somit die Widerstandskraft der Schafe gegen Darmparasiten.

Die Erfahrungen mit dem Zusatz sind vielversprechend. Der Parasitendruck konnte dank dem Einsatz von Cake Bloc Ovina Herbaplus tief gehalten werden. Daraus resultierten erhöhte Tageszunahmen bei den Lämmern.

Durch den Einsatz im Mineralsalz UFA 998-W kann die schützende Wirkung auch während der Stallhaltung im Winter aufrechterhalten werden und die Kleinwiederkäuer starten im Frühling gestärkt in die Weidesaison.

Schwein

Agrarquiz: Darmgesundheit beim Schwein

Hier gehts um die Darmgesundheit beim Schwein. Was für Auswirkungen hat die Futterzusammensetzung beim Schwein? Oder was versteht man unter dem Begriff Mikrobiom? 

Zum Quiz
Getreide-Quiz

Getreide-Quiz

Testen Sie Ihre Fachkenntnisse. Machen Sie mit am Agrar-Quiz der UFA-Revue. Warum kann Mais als Vorfrucht im Weizen Probleme verursachen? Welchen Nachteil haben konventionelle Weizensorten oftmals im Bio-Anbau?

Zum Quiz

Meistgelesene Artikel

Damit diese Website ordnungsgemäß funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.