category icon

Nutztiere

Wieder mehr Milch aus dem Grundfutter

Die neuen UHS-Zahlen sind da. Die ganzheitliche Fütterungs- und Milchleistungsauswertung umfasst 574 Betriebe und knapp 24 200 Milchkühe. Es zeigt sich, dass die Grundfutterleistung, bei leicht sinkendem Ergänzungsfuttereinsatz, wieder gestiegen ist.

nt2_ufa herd support_141106_UFA AG
(Bild: UFA AG)

Publiziert am

Aktualisiert am

Ressortleiter Marketing, UFA AG

Ressortleiter Rindvieh, UFA-Beratungsdienst

 

Das UHS-Programm bietet eine fundierte und ausführliche Betreuung der einzelnen Betriebe. Indem die monatlichen Milchleistungsdaten eingelesen werden, erhält der Betrieb eine direkte Analyse der Milchviehherde und eine, wenn nötig, optimierte Fütterung. Auch im Jahr 2023 konnten sich die Betriebe in diversen Punkten verbessern.

Leistung und Inhalt

Betrachtet man den Zeitraum über sieben Jahre, so haben die UHS-Betriebe laufend die Inhaltsstoffe verbessert. So sind der Fettgehalt von 4,07 auf 4,19 Prozent und der Eiweissgehalt von 3,36 auf 3,42 Prozent verbessert worden. Dass diese Entwicklung nicht nur genetisch bedingt ist, beweist die stetig steigende Milchleistung. Denn genetisch korrelieren die Inhaltsstoffe und die Milchleistung negativ. Dies zeigt, dass UHS-Betriebe nicht nur hohe, sondern auch dicke Milchleistungen erzielen, welche durchschnittlich bei 9826 Kilogramm liegen.

Länger und jünger

Interessant zu beobachten ist, dass sich die Zwischenkalbezeit laufend verlängert und aktuell bei 396 Tagen liegt. Dies widerspiegelt die aktuelle Tendenz in der Milchviehhaltung, dass die Laktationen bewusst verlängert werden. Ebenfalls konnten die UHS-Betriebe das Erstabkalbealter verbessern. Waren die Rinder im Jahr 2016 durchschnittlich noch 28,3 Monate alt, sind sie im Jahr 2023 mit 27,5 Monaten fast einen Monat jünger beim Abkalben.

Effizienz steigt

Zwei entscheidende Zahlen, die aus der UHS-Auswertung hervorgehen und wichtige Informationen zur Fütterungseffizienz und Wirtschaftlichkeit liefern, sind einerseits die eingesetzte Menge Ergänzungsfutter pro Kilogramm Milch und die Milchleistung aus dem Grundfutter. Im Jahr 2023 konnte die Grundfutterleistung auf 6865 Kilogramm Milch leicht gesteigert werden. Dies kann auf der einen Seite auf ein besseres Futterbaujahr 2022 und auf der anderen Seite auf eine verbesserte Ergänzungsfütterung zurückgeführt werden. Letzteres gilt besonders, wenn in Betracht gezogen wird, dass die eingesetzte Menge Ergänzungsfutter pro Kilogramm produzierte Milch gegenüber dem Vorjahr auf 124 Gramm stabil blieb.

Die UHS-Auswertung zeigt aber jedes Jahr aufs Neue, dass eine hohe Grundfutterqualität weiterhin der entscheidende Punkt einer effizienten Milchproduktion bleibt. Nur muss das Grundfutter schlau und passend ergänzt werden. Der UFA Herd Support bietet diese Kombination, indem Milchleistungsdaten und die Fütterung zusammen analysiert werden. So können sich die UHS-Betriebe Jahr für Jahr verbessern und weiterentwickeln. 

Freizeitaktivität

Freizeitaktivität

Im Frühling nehmen Freizeitaktivitäten im Freien wieder zu. Testen Sie beim Agrar-Quiz der UFA-Revue Ihr Wissen zum freien Betretungsrecht, zum Bodenrecht, zu Haftungsfragen oder zu agrotouristischen Angeboten und Events auf dem Hof.

Zum Quiz
Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Testen Sie Ihr Wissen. Machen Sie mit an unserem Agrar-Quiz zum Thema Gülle. Warum ist die Lagerung von Gülle im Winter obligatorisch? Mit welchem Gerät werden Ammoniakverluste am meisten reduziert? Wissen Sie die Antwort? Dann los. 

Zum Quiz

Meistgelesene Artikel

Damit diese Website ordnungsgemäß funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.