Mehr Silofolien gesammelt als erwartet

Die Rücknahme und das Recycling von Silofolien nimmt gemäss der Organisation Erde Schweiz Fahrt auf. Der Verein rechnet damit, dass das Rücknahmeziel von 1’200 Tonnen Erntekunststoffen bis Ende Jahr um 650 Tonnen übertroffen wird. Das Sammelstellennetz soll 2023 weiter ausgebaut werden.

Ein Netz von rund 100 Sammelstellen in der Schweiz nimmt die Silofolien zurück und führt diese dem Recycling zu.

Ein Netz von rund 100 Sammelstellen in der Schweiz nimmt die Silofolien zurück und führt diese dem Recycling zu.

(Bild: Erde Schweiz)

Publiziert am

Jährlich kommen in der Schweiz geschätzte 6'000 bis 8'000 Tonnen Folien in den Umlauf. Von dieser Menge wurde bisher nur ein Bruchteil rezykliert. Deshalb hat der Verband der Schweizer Kunststoffindustrie zusammen mit der deutschen Rigk GmbH den Verein Erde Schweiz ins Leben gerufen. «Ein Rückblick auf die Presseberichte und die Rückmeldungen von Landwirten, Landwirtinnen, Entsorgern und weiteren Interessengruppen zeigt, dass erweiterte Möglichkeiten zur Sammlung und Abgabe fürs Recycling von Landwirtschaftsfolien ein grosses Bedürfnis ist», schreibt der Verein in seiner Mitteilung.

Sammelziele erreicht

Die Sammlung der Agrarkunststoffe unter Erde Schweiz läuft seit Anfang April 2022. Bereits nach den ersten Monaten der Sammelaktivität zeichnet sich laut Mitteilung ab, dass das Sammelziel von 1'200 Tonnen im ersten Jahr nicht nur erreicht, sondern übertroffen wird. Die Verantwortlichen rechnen bis Ende Jahr mit einer Menge von 1850 Tonnen Sammelfolie. Davon bleibe nach dem Sortieren und Reinigen etwa 1'300 Tonnen Kunststoff im Kreislauf.

Mehr Sammelstellen geplant

Das heutige Netz aus rund 100 Sammelstellen soll 2023 nicht nur in der Deutschschweiz, sondern auch in der Westschweiz zusammen mit neuen Partnern erweitert werden. Dadurch könne im Jahr 2023 noch mehr Kunststoffe gesammelt und somit recycelt werden.

Am Sammelsystem von Erde Schweiz können nicht nur Entsorger und Werkhöfe teilnehmen, sondern auch Akteure aus der Landwirtschaft wie Landwirtschaftsbetriebe, Lohnunternehmen, Maschinenringe oder Folienhändler. Die Mengenströme, insbesondere der Rücklauf, wird durch einen externen und unabhängigen Sachverständigen kontrolliert und auditiert. Die gesammelten Kunststoffe werden ausschliesslich in zertifizierten Verwertungsanlagen recycelt. Das System ist schweizweit einheitlich und die Sammlungen werden finanziell unterstützt durch die Hersteller. Zudem sind die grossen Folienhändler durch ihr Engagement und ihr Netzwerk wichtige Vereinsmitglieder.

sg

Meistgelesene Artikel

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen