Tiefststand bei den Milchkühen

Die Anzahl Milchkühe in der Schweiz liegt auf einem historischen Tiefstand. Im Vergleich zu den Vorjahren hat sich die Anzahl aber stabilisiert. Ob es sich bei der Stabilisierung um einen langfristigen Trend handelt, ist nicht klar.

IMG_0275
(Bild: UFA AG)

Publiziert am

Verantwortlich für den schwächeren Rückgang seien wahrscheinlich die gute Futtergrundlage, die aktuell hohe Nachfrage nach Milch und Fleisch in den Absatzmärkten und die etwas  besseren Milchpreise, sagt Reto Burkhardt, Kommunikationsleiter bei den Schweizer Milchproduzenten (SMP).

Die Kühe würden daher von den Milchbäuerinnen und -bauern länger gehalten. Das die Anzahl Kühe aber langfristig zunehmen wird, denkt Burkhardt nicht. Auch Experten gingen nicht davon aus, dass die Milchmengen im nächsten Jahr gross steigen werden.

Im August dieses Jahres wurden 529'828 Milchkühe gezählt. Im Vorjahr waren es 532'829 gewesen.

Quelle: LID

Agrar-Quiz: Freizeitaktivitäten

Agrar-Quiz: Freizeitaktivitäten

Im Frühling nehmen Freizeitaktivitäten im Freien wieder zu. Testen Sie beim Agrar-Quiz der UFA-Revue Ihr Wissen zum freien Betretungsrecht, zum Bodenrecht, zu Haftungsfragen oder zu agrotouristischen Angeboten und Events auf dem Hof.

Zum Quiz
Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Agrar-Quiz: Was gilt bei Gülle?

Testen Sie Ihr Wissen. Machen Sie mit an unserem Agrar-Quiz zum Thema Gülle. Warum ist die Lagerung von Gülle im Winter obligatorisch? Mit welchem Gerät werden Ammoniakverluste am meisten reduziert? Wissen Sie die Antwort? Dann los. 

Zum Quiz

Meistgelesene Artikel

Damit diese Website ordnungsgemäß funktioniert und um Ihre Erfahrungen zu verbessern, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Cookie-Richtlinie.

  • Notwendige Cookies ermöglichen die Kernfunktionalität. Die Website kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren und kann nur durch Änderung Ihrer Browsereinstellungen deaktiviert werden.