category icon

Nutztiere

Stressfreies Abkalben

Eine gute Fruchtbarkeit stellt sich nur bei einem stressfreien Laktationsstart ein. Damit dies gelingt, gilt es einiges zu beachten. Aber nicht nur die Geburt selbst und das Eingliedern in die Herde sind für die frisch abgekalbten Kühe stressig, auch die Fütterungsumstellung ist zentral.

Rund ums Abkalben sollte der Kuh viel Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Rund ums Abkalben sollte der Kuh viel Aufmerksamkeit geschenkt werden. 

(Sandra Frei)

Publiziert am

Aktualisiert am

Mitarbeiterin Technischer Dienst, UFA AG

Milchviehspezialist, UFA AG

Eine optimale Fütterung und Haltung während der Galtphase ist das Fundament einer reibungslosen Geburt und eines erfolgreichen Starts in die neue Laktation. Während der letzten zwei Trächtigkeitswochen ist der Zuwachs des Fötus am grössten. Bedingt durch hormonelle Veränderungen wird der Milchfluss reduziert und die trächtige Kuh bereitet sich auf die Geburt und die bevorstehende Laktation vor.

Diese Zeit wird oft von einem Fütterungswechsel und einer Neugruppierung der Herde mit Rangkämpfen begleitet. Besonders in dieser Zeit sollte zusätzlicher Stress soweit als möglich verhindert werden.

Zeit und Ruhe

Für die Geburt werden der Muttermund und das Scheidegewebe aufgeweitet. Dies braucht Zeit. In natürlicher Umgebung ziehen sich Rinder vor der Geburt aus der Herde zurück. Deshalb ist es wichtig, den Tieren während der Geburt Ruhe zu gönnen und diese nicht durch ein zu frühes Eingreifen oder ständige Kontrollgänge zu stören. Bei einer Störung des Geburtsvorganges wird das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet und die Wehen werden unterbrochen, was die gesamte Geburt verzögert.

Gewohnte Umgebung

Beim Umstallen wird die soziale Rangordnung einer Herde neu gestaltet. Dies bedeutet Stress. Ein Abstieg in der sozialen Reihenfolge wirkt sich unter anderem negativ auf den Besamungserfolg aus (Grafik). Daher ist es nötig, Tiere rechtzeitig an eine neue Herde zu gewöhnen.

Fütterung

In den letzten Wochen der Galtzeit steigt der Nährstoffbedarf durch das Wachstum des Kalbes an. Gleichzeitig wird durch den Platzbedarf des Kalbes die Futteraufnahme reduziert. Dies gilt es mit einer konzentrierteren Ration zu verhindern, um allfälligen Mängeln vorzubeugen. Zum Beispiel mit einer erhöhten Kraftfutterbeigabe oder durch ein Anfüttern.

Zusätzlich können bestimmte Komponenten einen positiven Effekt erzielen. So wirkt sich der Einsatz von Leinsaat positiv auf eine leichte Geburt und das Nachgeburtsverhalten aus. Durch die Verfütterung von sekundären Pflanzeninhaltsstoffen wird das Immunsystem unterstützt. Sogenannte natürliche Antioxidan-tien wirken im Körper als Radikalfänger. Besonders in Stresssituationen entsteht ein Ungleichgewicht zu Gunsten der freien Radikale. Werden freie Radikale nicht neutralisiert, können diese die Zellwand angreifen und schädigen. Dies wirkt sich negativ auf den Immunstatus aus. Kurz vor der Geburt gilt daher: Nur das Beste ist gut genug für die Kühe. 

Neu mit natürlichen Antioxidantien

Das UFA 260 vereint alle Vorteile eines Abkalbefutters. Durch die sorgfältig ausgewählte Zusammensetzung wird der Stoffwechsel unterstützt und ermöglicht der Kuh einen optimalen Start in die neue Laktation. Ein leichter Geburtsverlauf, schneller Abgang der Nachgeburt und gutes Versäubern sind entscheidend für Leistung und Fruchtbarkeit der Milchkuh. Neu enthält das UFA 260 natürliche Antioxidantien, welche das Immunsystem zusätzlich unterstützen.

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen