category icon

fenaco-LANDI

Die Pflege gibt den Bäumen neue Kraft

Bis zu 3000 Bäume schneidet Hans Forster mit seinem Team jeden Winter in der Ostschweiz. Der Service für Mostobstlieferanten der Ramseier Aachtal AG erfreut sich grosser Nachfrage. Hans Forster, Leiter der Baumschnitt-Gruppe, gibt im Interview Einblick über dieses Angebot.

Seit zehn Jahren als Baumschnitt-Leiter im Winter im Einsatz: Hans Forster schneidet zusammen mit seinem Team bis zu 40 Bäume pro Tag.

Seit zehn Jahren als Baumschnitt-Leiter im Winter im Einsatz: Hans Forster schneidet zusammen mit seinem Team bis zu 40 Bäume pro Tag.

(Urs Oskar Keller)

Publiziert am

Unternehmenskommunikation fenaco

UFA-Revue: Die Baumschnitt-Gruppe der Mosterei Ramseier Aachtal AG ist einzigartig in der Schweiz, was beinhaltet der Service genau?

Hans Forster: Vor Ort mache ich mir jeweils ein Bild über den Zustand der Obstbäume. Je nach Grösse der Plantage gehen wir anschliessend zu dritt oder zu sechst an die Arbeit – ausgestattet mit Stangensäge, Schüttelhaken, Hochentastungssäge, Luftscheren, Leiter und unseren beiden Hebebühnen. Während die einen vom Boden aus schneiden, arbeiten die anderen im Baum und von den Hebebühnen aus. Ziel unserer Arbeit ist es, die Leitäste zu fördern und die Fruchtäste zu entlasten. Nach 15 Minuten ist ein Baum und nach zweieinhalb Tagen eine ganze Plantage von 100 Bäumen geschnitten.

Weshalb bietet Ramseier Aachtal diesen Service überhaupt an?

Forster: Wir wollen den Bauern helfen, gesunde und ertragsreiche Mostobstbäume zu haben. Oft fehlt den Landwirten selber die Zeit für den Schnitt. Dank unseren Maschinen und unserer Erfahrung sind wir effizienter als die Produzenten. Im Gegenzug erhält die Mosterei dann qualitativ gutes Most obst. Deshalb bieten wir diesen Service auch zum Selbstkostenpreis an.

Welche Kenntnisse benötigt man als Baumschnitt-Spezialist?

Forster: Mein Team aus insgesamt acht Mitgliedern besteht aus Baumpflegern, die den Baumwärterkurs absolviert haben oder grosse Erfahrung im Schneiden von Hochstammbäumen mitbringen. Die meisten von ihnen sind selbst Bauern. Leider ist es nicht einfach, Mitarbeitende zu finden. Die strenge Arbeit an kalten Tagen mögen nicht alle. Die Nachfrage nach unserem Service ist so gross, dass wir eine zweite Bauschnitt-Gruppe einsetzen könnten.

Sie sind seit über einem Jahr pensioniert und schneiden dennoch voller Elan Bäume – aus welchen Gründen?

Forster: Ich habe Freude daran, in der Natur und in einem tollen Team zu arbeiten und den Bäumen einen Dienst zu erweisen. Doch im kommenden Winter wird mich Andreas Schmid als neuer Leiter des Baumschnitt-Teams ablösen. Solange es meine Gesundheit erlaubt, werde ich dennoch als Unterstützung zur Verfügung stehen. Ich kann nicht während eines ganzen Winters zuhause sitzen. 

Anmelden und schneiden lassen

Eine fachgerechte Baumpflege ist elementar für eine ertragsreiche und nachhaltige Mostobsternte. Deshalb bietet die Ramseier Aachtal AG, eine gemeinsame Tochterfirma der Ramseier Suisse AG und der LANDI Aachtal, ihren Baumschnitt-Service jeden Winter von Ende November bis Ende März zum Selbstkostenpreis an.

Mostobstproduzentinnen und -produzenten der Ramseier Aachtal AG können sich für den Baumschnitt telefonisch oder via E-Mail anmelden unter Telefon 071 414 19 19, info@landi-aachtal.ch.

Alte Hochstammbäume sollten alle drei Jahre, junge Bäume (bis zehn jährig) jedes Jahr geschnitten werden.

Leserangebote

Leserangebote

Bestellen Sie jetzt eines unserer exklusiven Leserangebote.

Hier bestellen

Diese Website verwendet Cookies.

Einige dieser Cookies sind unerlässlich, während andere uns helfen, Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, indem sie uns Einblicke in die Nutzung der Website geben.

Ausführlichere Informationen über die von uns verwendeten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.

Einstellungen anpassen